Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Stadtwerke: Fahrgäste geben gute und schlechte Noten

Die Stadtwerke Augsburg konnten ihr Nahverkehrsangebot nach Ansicht der Fahrgäste weiter verbessern

Während der Sommerferien werden die Gleise der Straßenbahnlinie 2 zwischen Schertlinstraße und Haunstetten ausgetauscht. Deshalb fahren Busse statt Straßenbahnen. Foto: swa / Thomas Hosemann

Buss und Straßenbahn im Aufwind  Foto: swa / Thomas Hosemann


In einer aktuellen Befragung bewerten die Nutzer der Straßenbahnen und Busse das Angebot insgesamt mit „sehr gut“. In der Studie werden 41 deutsche Verkehrsbetriebe verglichen. Die swa verbesserten sich gegenüber dem Vorjahr von Platz neun auf Platz sieben. Besonders gut wurden Schnelligkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit bewertet. Hatten sich die swa im Vorjahr mit Platz neun bereits einen der vorderen Ränge gesichert, so kletterten sie in diesem Jahr auf Platz sieben und steigert sich von der Note „gut“ auf „sehr gut“.

Ein „Sehr gut“ für Zuverlässigkeit

„Das sehr erfreuliche Ergebnis der Umfrage bestätigt, dass die swa die richtigen Verbesserungsmaßnahmen ergriffen haben“, freut sich swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. So wurde vor allem an der Pünktlichkeit und der Anschlusssicherung gearbeitet, aber auch die Sauberkeit der Fahrzeuge und Haltestellen verbessert. „Uns ist es aber wichtig, unsere Qualität für die Fahrgäste ständig weiter zu verbessern, denn ein hochwertiger Nahverkehr ist attraktiv und so ein unmittelbarer Gewinn für den Umweltschutz und das Lebensgefühl in der Stadt“, so Casazza.

Bei der vergleichenden Studie des Meinungsforschungsinstituts Kantar TNS (ehemals TNS infratest) wurden im Auftrag von 41 Verkehrsunternehmen von März bis Mai 22.000 Fahrgäste nach Zufallsauswahl bundesweit telefonisch interviewt. Neben der allgemeinen Zufriedenheit wurden bei der repräsentativen Studie nach der Einschätzung von 28 einzelnen Aspekten des Nahverkehrsangebots gefragt. In insgesamt zehn Kategorien kamen die swa in die Spitzenränge eins bis drei. Für eine Großstadt wie Augsburg dabei besonders bemerkenswert, der erste Platz bei der Bewertung der Sicherheit an den Haltestellen in den Abendstunden.

61,6 Millionen Fahrgäste haben 2016 den ÖPNV der swa genutzt, 2,2 Millionen mehr als 2015

Weitere Erstplatzierungen im Bundesvergleich gab es für die Aktivitäten zum Umwelt- und Klimaschutz und die Bedienungsfreundlichkeit der Fahrkartenautomaten. „Sehr gut“ wird von den Fahrgästen in Augsburg die Schnelligkeit der Beförderung, die swa Fahrinfo-App und die Informationen im Fahrzeug bewertet. Auch die Wahrnehmung der Fahrplaninformationen an den Haltestellen wurde deutlich besser bewertet als noch im Vorjahr. Bundesweit liegen die swa mit diesen Kriterien unter den Top drei.

In Augsburg zwar verbesserungswürdig, aber im Vergleich mit anderen Städten auf Rang zwei landeten die swa mit der Information bei Störungen und Verspätungen sowie dem Haltestellenkomfort. Ähnliches gilt für das Fahrkartensortiment und die Taktfrequenz. Beim Takt belegen die swa zwar im Vergleich der 41 den achten Platz, allerdings nur mit der Note „befriedigend“. Deutlich besser im Vergleich zum Vorjahr wird die Freundlichkeit des Fahrpersonals wahrgenommen, von „befriedigend“ auf „eher gut“. Hier machen sich die Trainings- und Schulungsmaßnahmen in den vergangenen Monaten offensichtlich positiv bemerkbar. Die swa-Mitarbeiter belegen hier den siebten Platz im Vergleich der 41.

Ein „Ungenügend“ für das Preis-Leistungs-Verhältnis

Dr. Walter Casazza

Dr. Walter Casazza


Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird im Nahverkehr wie in anderen Lebensbereichen auch traditionell kritisch gesehen. Mit der Beurteilung „ungenügend“ landet Augsburg im Mittelfeld. Selbst das am besten beurteilte Verkehrsunternehmen erhält in dieser Kategorie „befriedigend“. „Erfreulich ist, dass insgesamt die positiven Aspekte eindeutig überwiegen und Verbesserungen sichtbar werden“, freut sich swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza über die Einschätzung der Fahrgäste.

Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit, Anschlüsse, Liniennetz, Komfort und Sauberkeit im Fahrzeug, Beratung in den Kundenzentren sowie die Freundlichkeit des Fahrpersonals sind Stärken der swa, die weiter ausgebaut werden sollen.  Die bessere Beurteilung des swa-Angebots durch die Fahrgäste ist für Casazza auch ursächlich für die überdurchschnittliche Steigerung der Fahrgastzahlen in Augsburg. „Höhere Qualität und Zufriedenheit der Fahrgäste führt auch dazu, dass der Nahverkehr noch stärker genutzt wird“, so Casazza. 61,6 Millionen Fahrgäste haben 2016 die Nahverkehrsangebote der swa genutzt, gut 2,2 Millionen mehr als im Jahr davor. Das ist eine Steigerung gegenüber 2015 um 3,8 Prozent.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros