DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 24.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Stadtvermessungsamt wird Geodatenamt

Tag der offenen Tür am 10. November

Das Stadtvermessungsamt heißt nun „Geodatenamt der Stadt Augsburg“. Damit erhielten die städtischen Vermesser zum vierten Mal in ihrer Geschichte eine neue Dienststellenbezeichnung.

Vermessung mit GPS

Vermessung mit GPS


Bereits im 19. Jahrhundert waren sogenannte Geometer im „Städtischen Baubureau“ tätig. Sie wurden im Jahr 1914 als „Vermessungs- und Stadterweiterungsbüro“ des Hochbauamtes zusammengefasst. Die rasch wachsende Abteilung wurde im Jahr 1934 zum „Städtischen Liegenschafts- und Vermessungsamt“. Nach Ausgliederung der Liegenschaftsverwaltung entstand 1965 das „Städtische Vermessungsamt“. Im Jahr 1991 wählte man die kompakte Bezeichnung „Stadtvermessungsamt“.

Neues Handlungsfeld: Bereitstellung von Geodaten

Amtsleiter Wilfried Matzke

Amtsleiter Wilfried Matzke


Vor zweieinhalb Jahren übernahm Wilfried Matzke die Leitung der Dienststelle mit 43 Mitarbeitern, davon 14 Ingenieuren. Innovation und Kundenorientierung liegen ihm besonders am Herzen. Deshalb erfolgte zusammen mit der städtischen Organisationsberatung eine grundlegende Neustrukturierung mit Umbenennung. Grund für die Namensänderung in „Geodatenamt“ ist, dass sich die Handlungsfelder der Dienststelle verändert haben. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt nicht mehr beim vermessungstechnischen Außendienst, sondern bei der Bereitstellung von Geodaten. Daneben bleiben Grundstücksbewertung, Bodenordnung, Kartographie und Adressierung die wichtigsten Aufgaben. „Durch Geodaten und Geodienste werden Arbeitsabläufe und Entscheidungsprozesse in vielen Geschäftsbereichen der Stadtverwaltung beschleunigt und verbessert“, so der zuständige Baureferent Gerd Merkle zur Unverzichtbarkeit des Geodatenmanagements für eine moderne Stadtverwaltung.

Am Donnerstag, 10. November 2011 lädt das Geodatenamt seine Kunden und Partner zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Von 12.30 bis 17.30 Uhr gibt es in der Maximilianstraße 6 a (Welserpassage) Gelegenheit, sich über Aufgaben, Dienstleistungen und Produkte des Amtes zu informieren.