DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 17.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Stadtrat: Kommt Kurzarbeit für städtische Angestellte?

Der Stadtrat Augsburg beschäftigte sich heute mit einer Beschlussvorlage zur Kurzarbeit. Es regt sich Widerstand in der Opposition. 

Augsburger Stadtrat © Lina Mann

In der heutigen Stadtratssitzung steht eine Beschlussvorlage zur Kurzarbeit auf der Agenda. Die Verwaltung soll beauftragt werden, Kurzarbeit für Mitarbeiter der Stadt Augsburg zu ermöglichen.

Außerdem soll eine Programmlizenz zur Eingabe und Abrechnung von Kurzarbeit erworben werden. Begründet wird dies damit, dass die öffentlichen Dienstleistungen aufgrund der Corona-Krise eingeschränkt oder vorübergehend geschlossen wurden und wirtschaftlicher Schaden des Arbeitgebers vermieden werden soll.

Die “SPD/DIE LINKE – soziale Fraktion” wird der Beschlussvorlage nicht zustimmen. „Anstatt  aufgrund der Corona-Pandemie Beschäftigte in Kurzarbeit zu schicken, sollte das Personal in den Ämtern eingesetzt werden, wo es brennt“ so Fraktionsvorsitzender Dr. Florian Freud. So soll durch die Lockerungen beispielsweise im Gesundheitsamt ein gesteigertes Arbeitsvolumen entstehen. Die Kurzarbeit bedeute außerdem eine erhebliche Arbeits- und Kostenbelastung im Personalamt. (kög)