DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 29.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Stadtrat: CSU schlägt Kränzle als Bürgermeister vor

Nach dem überraschenden SPD-Austritt von Margarete Heinrich erschüttert ein weiterer Paukenschlag die politische Stadt: Die Augsburger CSU wird Bernd Kränzle (77) für das Bürgermeisteramt vorschlagen

3. Bürgermeister in spe: Bernd Kränzle © DAZ

Damit verzichtet Gerd Merkle (CSU), der dafür vorgesehen war, auf dieses Ehrenamt. Als Begründung für diese CSU-Personalrochade werden seitens der CSU formale Gründe angegeben: Merkle, der nach 3 Jahren in den Ruhestand gehen wolle, könne das nicht, da er als Bürgermeister die gesamte Periode durcharbeiten müsste. Der CSU-Fraktion soll ein Schreiben der Regierung von Schwaben vorliegen, die als Aufsichtsbehörde darauf hingewiesen habe, dass nach Gemeindeordnung ein Bürgermeister für die gesamte Amtszeit gewählt werden müsse.

Gegenüber der DAZ erklärte Kränzle, dass dieses Amt für ihn am Ende seiner Politikerlaufbahn eine große Ehre bedeute und er für den Fraktionsvorsitz nicht mehr zu kandidieren gedenke. Damit dürfte Leo Dietz als neuer Fraktionsvorsitzender der CSU feststehen. Die Wahl des neuen CSU-Fraktionsvorsitzenden findet am kommenden Dienstag statt. Gegenkandidat von Dietz (bei einer fifty-fifty-Konstellation) wäre Bernd Kränzle gewesen.