DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 26.02.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Stadt will dauerhaftes ICE-Angebot nach Norden

Wegen Baumaßnahmen auf der Strecke München-Ingolstadt führt die Bahn AG ihren Fernverkehr nach Hamburg und Berlin vorübergehend wieder über Augsburg. Dies geht aus dem seit November geltenden Fahrplan hervor.



“Damit gewinnt Augsburg künftig wieder als Verkehrsknoten und Oberzentrum Schwabens an Bedeutung. Allerdings darf das Angebot nicht befristet sein”, so OB Kurt Gribl gestern in einer städtischen Pressemitteilung. Die Bahn AG hatte angekündigt, die beiden ICE-Verbindungen nach Abschluss der Baumaßnahmen in drei Jahren nur bei ausreichender Nachfrage aufrecht zu erhalten. Kurt Gribl möchte daher im Schulterschluss mit Kommunen, Wirtschaftskammern, Bayerischer Staatsregierung und der Bahn eine entsprechende nachhaltige Nachfrage für das temporäre Fernverkehrsangebot generieren.

Mittlerweile hat das Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg mit der IHK und der Deutschen Bahn AG einen Aktionsplan erarbeitet, der gemeinsam mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, der Allgäu Tourismus GmbH und der Regio Tourismus GmbH umgesetzt wird. Von den attraktiven ICE-Nord-Süd-Verbindungen profitiert nicht nur Augsburg, sondern rund 800 Kommunen mit fünf Millionen Einwohnern in Oberbayern, im Donau-Ries, Allgäu und dem Raum Ulm.