Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Staatstheater Augsburg: Stiftungsrat hält erste Sitzung

Das „Staatstheater Augsburg“ ist mit dem heutigen Tag in Stein gemeißelt

Stiftungsrat der Stiftung Staatstheater Augsburg (v. l.): Staatsintendant André Bücker als Stiftungsvorstand. Für die Stadt Augsburg die Stiftungsräte Kulturreferent Thomas Weitzel, Zweite Bürgermeisterin Eva Weber und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Für den Freistaat Bayern die Stiftungsräte Prof. Dr. Marion Kiechle, MdL Bernd Kränzle und Tobias Haumer als Vertreter des Finanzministeriums. Friedrich Meyer, Geschäftsführender Direktor des Staatstheaters ist ebenfalls Stiftungsvorstand. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

„Mit der heutigen Sitzung haben wir entscheidende Grundlagen geschaffen, damit das Staatstheater Augsburg seine Arbeit pünktlich zu Beginn der neuen Spielzeit aufnehmen kann“, so Bayerns Kunstministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle heute bei der konstituierenden Sitzung des Stiftungsrats der Stiftung Staatstheater Augsburg. Das Gesetz über die Stiftung Staatstheater Augsburg ist zum 1. September 2018 in Kraft getreten. Das Gremium als zentrales Organ der Stiftung wurde paritätisch mit Vertretern der Stadt Augsburg und des Freistaats Bayern besetzt. Für den Freistaat sind neben Frau Staatsministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle der Landtagsabgeordnete Bernd Kränzle sowie Dr. Tobias Haumer als Vertreter des Finanzministeriums als Mitglieder des Aufsichts- und Kontrollorgans benannt. Für die Stadt Augsburg sitzen neben Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl die zweite Bürgermeisterin Eva Weber und Kulturreferent Thomas Weitzel im Stiftungsrat.

„Dass das Theater nun als Staatstheater Augsburg in die neue Spielzeit geht, hat allen Beteiligten höchste Aufmerksamkeit für das Projekt abverlangt. Jetzt sind die neuen Verantwortlichkeiten zwischen Freistaat und Stadt geklärt. Auf dieser Basis wird die Spitzenqualität aller Theater-Sparten gesichert und in die Zukunft geführt“, so Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl.

Der Stiftungsrat bestellte den Staatsintendanten André Bücker sowie den Geschäftsführenden Direktor des Theaters, Friedrich Meyer, als Stiftungsvorstand. Weitere wichtige Tagesordnungspunkte waren die Festsetzung des Wirtschaftsplans für 2018/19 sowie der Erlass der Stiftungssatzung, mit der die Struktur und Arbeitsweise der Stiftung festgeschrieben wird.

„Das Staatstheater Augsburg wird ein Glanzpunkt in der Kulturstadt Augsburg und der gesamten Metropolregion werden. Ich bin mir sicher, dass die bisherige erfolgreiche Arbeit des Theaters mit der Unterstützung des Freistaats fortgesetzt und weiter ausgebaut werden kann“, so Staatsministerin Marion Kiechle abschließend.

 



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros