DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 08.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Spielraum Mitte – Das Gefühlscamp des Stadtheaters

Vom 8. bis 13. Juni 2015 findet zwischen Großem Haus, Brechtbühne und dem Intendanzgebäude ein Theaterexperiment statt.



Wie frei sind wir im Alltag, tatsächlich wir selbst zu sein, samt all unseren Emotionen und Gefühlszuständen? In welcher Form finden Gefühle in unserer Gesellschaft eigentlich statt? Welchen Raum haben sie noch im Bereich der Kunst? Und will die nicht auch kalkuliert Gefühle erzeugen? Um diesen Fragen auf die Spur zu kommen, stellt das Schauspiel in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Kollektiv „Bring Your Own Elephant” das sechstägige Festival „Spielraum Mitte – das Gefühlscamp“ auf die Beine.

Ab dem 8. Juni wird ein Schutzraum geschaffen, in dem gemeinsam mit dem Publikum auf dem Feld der Gefühle experimentiert wird – öffentlich, aber ohne den Druck der Öffentlichkeitssituation. Als Festivalzentrum wird im Laufe der sechs Tage eine „Wohnung“ im Straßendreieck zwischen Heilig-Kreuz-, Kasern- und Theaterstraße eingerichtet. Denn wo sind wir mehr wir selbst als in der eigenen Wohnung? Und wo findet man ein breiteres Spektrum an authentischen Gefühlen als dort? Neben einem bunten Spektakel aus Musik, Tanz, Shows und Performances feiern im Rahmen des Festivals die Wanderinszenierung „Gift. Eine Ehegeschichte“ von Lot Vekemans und das Kinderstück „Valentino Frosch“ Premiere. Weitere Highlights sind „Monologe für zu Hause“ und „Die Wutprobe“, eine durational performance mit dem Münchner Performancekollektiv ausbau.sechs.

Am 13. Juni mündet das Festival dann in den alljährlichen Tag der offenen Tür und wird mit einer großen Party am Abend beendet.