DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 15.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

SPD wählt Ulrike Bahr zur neuen Vorsitzenden

Auf dem Parteitag der Augsburger SPD im „Neuen Hubertushof“ in der Firnhaberau setzte sich erwartungsgemäß Ulrike Bahr gegen Florian Freund durch und führt somit den zirka 1500 Mitglieder starken SPD-Unterbezirk Augsburg an. Stefan Kiefer, Linus Förster und Angela Steinecker wurden als stellvertretende Vorsitzende gewählt.

Der neue Unterbezirksvorstand: Stefan Kiefer, Ulrike Bahr, Angela Steinecker und Linus Förster (v.l.n.r.)

Von 97 möglichen Stimmen erhielt Bahr 71 und Freund 26 Stimmen. Bahr löst damit Heinz Paula als Augsburger SPD-Chef ab. Das deutliche Ergebnis wurde von den Delegierten mit stehenden Ovationen gefeiert. Bahr, die als Lehrerin an der Goethe-Volksschule in Lechhausen unterrichtet, will in Zukunft die 20 Augsburger Ortsvereine stärker in die politische Arbeit der Fraktion und des Vorstands einbinden.

Im Vorfeld des Parteitags waren innerhalb der SPD strukturelle Probleme offen diskutiert worden. Acht Kandidaten für drei Stellvertreterposten galten als personelles Spiegelbild dieser Strukturdebatte. Die Delegierten in der Firnhaberau setzten mit den großen Mehrheiten für Ulrike Bahr und Stefan Kiefer (68 Stimmen) ein deutliches Zeichen für den politischen Pragmatismus der beiden Stadträte. Hans Blöchl, der ebenfalls für den stellvertretenden Vorsitz kandierte, wurde mit 13 Stimmen abgestraft. Blöchls Position als führender Verfechter für eine grundlegende Erneuerung der Augsburger SPD fand auf dem Parteitag somit keine Resonanz. Linus Förster wurde mit 40 Stimmen als stellvertretender Vorstand bestätigt. Knapp dahinter platzierte sich Yalcin Hüseyin (35 Stimmen). Aufgrund der in der SPD-Satzung festgelegten Quotenregelung bekam allerdings Angela Steinecker den Vorzug.