DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 25.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

SPD gegen IHK-Schulungs­zentrum am Heuss-Platz

Nach den Freien Wählern, den Grünen, Pro Augsburg und der NCSM hat sich gestern auch die Augsburger SPD gegen die Bebauung des Theodor-Heuss-Platzes mit einem IHK-Schulungs­zentrum ausgesprochen. Die Fraktion der Augsburger SPD schlug einen alternativen Standort vor: das Gelände der ehemaligen „Bahn-Ladehöfe“ an der Stettenstraße.



IHK-Pläne gescheitert: Der Park am Theodor-Heuss-Platz bleibt

IHK-Pläne gescheitert: Der Park am Theodor-Heuss-Platz bleibt


„Nach intensiver Diskussion in der Fraktionssitzung sowie nach Gesprächen sowohl mit den Bürgerinnen und Bürgern im Bismarckviertel als auch der Industrie- und Handelskammer (IHK) sieht die Fraktion den Park am Theodor-Heuss-Platz für den Neubau der IHK als ungeeignet an“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Stefan Kiefer, der den Bewohnern der angrenzenden Innenstadtviertel in der Argumentation folgt, dass der bestehende Park im Zuge der Umsetzung des Bebauungsplans 500 zu einem „echten“ Park aufgewertet werden solle. Der Abschluss der Achse Fuggerstraße/Konrad-Adenauer-Allee solle eine attraktive Grünfläche sein und keine bebaute Fläche. Auch der Ausgleichsvorschlag der IHK an die Anwohner zieht bei der SPD nicht: „Eine angedachte Öffnung des privaten Parks der IHK kann dafür kein Ersatz sein.“

OB Gribl: „Das Verfahren soll ergebnisoffen diskutiert werden“

Inhaltlich stehe man voll hinter dem Vorhaben der IHK, ein neues Schulungs- und Prüfungszentrum in der näheren Umgebung zu ihrem Verwaltungssitz zu bauen. Deshalb schlägt die SPD sehr konkret die ehemaligen „Bahn-Ladehöfe“ als neue Standort-Alternative vor und kritisiert dabei Oberbürgermeister Kurt Gribl, der es nach Auffassung der SPD zu keiner Zeit als notwendig empfunden habe, „sich in dieser Debatte zu positionieren, wo ihm die getreue Umsetzung des B-Plan 500 doch sonst immer so ein großes Anliegen ist.“ Das trifft nicht zu. Beim Augsburger Fernsehsender a.tv äußerte sich Kurt Gribl bereits am 6. September zu den IHK-Plänen: „Ich glaube, dass es legitim ist, darüber zu diskutieren, was aus dem Bereich städtebaulich wird. Es gibt sehr, sehr gute Gründe dafür, die in Richtung Erhalt und Ausbau der Grünanlage gehen. Diese ergeben sich aus dem Bebauungsplan 500. (…) Ich glaube, da ist zunächst einfach einmal eine Diskussion notwendig. Ich kann im Augenblick noch nicht erkennen, wohin die Reise hingeht, aber es ist ja auch richtig so, dass so ein Verfahren ergebnisoffen angegangen wird“, so Kurt Gribl. Dieses ergebnisoffene „Angehen“ hat gestern die SPD offiziell abgeschlossen. Das Ergebnis steht fest: Die IHK-Pläne, am Theodor-Heuss-Platz ein Schulungszentrum zu errichten, haben sich auf der Ebene der Politik erledigt, da es im Stadtrat seit gestern eine große Mehrheit gegen das Projekt gibt.