DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 14.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

SPD: Es gibt keine Alternative zur Mobilitätsdrehscheibe

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Heinz Paula appellierte gestern an OB Kurt Gribl, die „Geisterfahrer in den eigenen Reihen“ zu stoppen und ein klares Bekenntnis zur Mobilitätsdrehscheibe abzulegen. Am Samstag hatte eine Gruppierung innerhalb der CSU öffentlich ein Abrücken von der Bahnhofsuntertunnelung gefordert.

Für Heinz Paula gefährdet die CSU-Mittelstandsunion mit ihrem jüngsten Vorstoß den Umbau des Hauptbahnhofes wie auch den Kö-Umbau. „Die Herren Hohenhau, Große, Schafitel setzen sich über CSU-Wahlversprechen und das Ergebnis des von der eigenen Partei initiierten Kö-Bürgerentscheides hinweg“. Es gebe keine Alternative zur Bahnhofsuntertunnelung, alle möglichen Varianten seien untersucht worden.

Die Mittelstandsunion präferiert eine Lösung, bei der die Straßenbahn weiter durch die Pferseer Unterführung fährt. Die Haltestelle wäre unter der Viktoriastraße. Von dort sollen die Fahrgäste direkt in eine Verlängerung des vorhandenen Fußgängertunnels gelangen, der die Bahnsteige erschließt. Damit könnten 80 Millionen Euro gegenüber der Amtslösung der Stadt eingespart werden. Weitere Vorteile aus Sicht der Mittelstandsunion: die Um- und Zusteigewege zu den Zügen würden sich um ein Geschoss verkürzen und die Stadtzusteiger aus der Bahnhofstraße müssten nicht unter den Bahnhof.