DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Soziale Verantwortung – mehr als Forschung und Lehre

Sommerevent an der Universität Augsburg

Die Initiative „Bildung durch Verantwortung“, die im Februar 2011 zu den Gewinnern des von der Stiftung Mercator und vom Stifterverband ausgeschriebenen Wettbewerbs „Mehr als Forschung und Lehre“ zählte, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen mit Non-Profit-Organisationen und studentischen Initiativen für gemeinsame Projekte kurzzuschließen. Die Initiative lädt am heutigen Dienstag zu ihrem Sommerevent auf den Campus der Universität Augsburg.

Thomas Sporer, Leiter des Uni-Projektes „Bildung durch Verantwortung“. (Foto: Universität Augsburg).

Thomas Sporer, Leiter des Uni-Projektes „Bildung durch Verantwortung“. (Foto: Universität Augsburg).


„Wir möchten einen Raum schaffen, in dem sich engagierte Akteure aus der Universität und aus der Region Augsburg begegnen und über die Grenzen von Institutionen hinaus in Kontakt treten. Mit der Veranstaltung wollen wir weiterhin zeigen, dass sich die Universität Augsburg durch einen lebendigen Campus und Augsburg durch ein hohes bürgerschaftliches Engagement auszeichnet.“ So umschreibt Thomas Sporer das Anliegen des Sommerevents der von ihm geleiteten Initiative „Bildung durch Verantwortung“, bei dem heute regionale Non-Profit-Organisationen und studentische Initiativen spannende Projekte vorstellen und zur Mitarbeit einladen. Die Studentinnen und Studenten sollen ermutigt werden, sich zu engagieren, und sie sollen Unterstützung erhalten, eigene Projekte zu starten. „Uns ist wichtig, dass die Absolventinnen der Universität Augsburg nicht nur wissenschaftlich ausgebildet und bestmöglich auf die künftige Berufswelt vorbereitet werden, sondern dass sie die Universität auch als verantwortungsbewusst handelnde Bürgerinnen und Bürger verlassen“, erklärt Prof. Werner Schneider, Vizepräsident der Universität Augsburg für den Bereich Lehre, Studium und lebenslanges Lernen.

Zum Abschluss Kino und kühle Getränke

Auf einem „Marktplatz des Engagements“ werden dem Publikum ab 11.00 Uhr aktuelle und geplante Projekte regionaler Non-Profit-Organisationen und studentischer Initiativen vorgestellt. Videos und Fotos auf Großbildleinwand vermitteln einen Eindruck von den vielfältigen Engagement-Möglichkeiten, die sich Studentinnen und Studenten im Rahmen der Initiative „Bildung durch Verantwortung“ bieten. Interessierte haben Gelegenheit, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Organisationen und mit Studierenden ins Gespräch zu kommen, die sich bereits in Projekten von „Bildung durch Verantwortung“ engagieren.

Ab 14.30 Uhr können dann Interessierte in Miniprojekten erste Erfahrungen im Bereich ehrenamtlicher Tätigkeit sammeln und parallel dazu den Abschluss des „Do it!-Programms“ miterleben. Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Programms haben sich zahlreiche Studierende während dieses Sommersemesters jeweils 40 Stunden lang in verschiedene Projekte eingebracht, deren Resultate sie bei einer Vernissage und mit Kurzvorträgen präsentieren. Vorgestellt werden auch Idee und Ergebnisse des Projektseminars „Social Entrepreneurship“ bei dem es darum geht, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Aspekte sozialen Unternehmertums zu verstehen, um selbst aktiv zu werden und gemeinnützige Projekte in Angriff zu nehmen.

Ab 18 Uhr klingt der Tag mit einem Freiluftkino aus: Gezeigt wird der Oskar-prämierte Film „Inside Job“, der einen Blick auf die aktuellen Finanzprobleme und deren Ursprung wirft. Getränke für die an den Film anschließenden Gespräche werden rechtzeitig kalt gestellt.