DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 25.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Schumann und Heine im Hoffmannkeller

Am Samstag Premiere der „Dichterliebe“

Im Jahr 1840, seinem „Liederjahr“, hat Robert Schumann 20 Gedichte aus Heinrich Heines „Lyrischem Intermezzo“ vertont, das 1827 in dessen „Buch der Lieder“ erschienen war. Später reduzierte der Komponist den Zyklus auf 16 Stücke und überschrieb ihn mit dem Titel „Dichterliebe“. Am Samstag kann man das Werk im Hoffmannkeller hören.

2010 ist Schumannjahr – am 8. Juni feiert die Klassikgemeinde seinen 200. Geburtstag. Regisseurin Susanne Gauchel lässt aus diesem Anlass im Hoffmannkeller Robert und Clara Schumann sowie Heinrich Heine miteinander in einen Dialog treten. Die Kunst und das Leben, Krankheit und Außenseitertum werden thematisiert und mit der politischen Situation Deutschlands zur Zeit der Restauration in Verbindung gebracht werden. Neben dem Liederzyklus erklingen weitere Heine-Vertonungen. Sopranistin Cathrin Lange und Bariton Jan Friedrich Eggers schlüpfen abwechselnd in die Rollen der historischen Personen und lassen gemeinsam mit dem Pianisten Adi Bar die geistige und emotionale Welt Schumanns und Heines lebendig werden; die besondere Atmosphäre des Hoffmannkellers bietet dafür einen reizvollen Rahmen. Premiere ist am kommenden Samstag, 27. März um 20.30 Uhr, weiter Vorführungen gibt es am 31. März, am 9., 23. und 30. April sowie am 5. Mai.

» Theater im Internet