DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Schafe im Thalia-Kino

Mitten in Europa gibt es sie noch: Nomaden. Eine winterliche Herdenwanderung mit drei Eseln, vier Hunden und achthundert (800!) Schafen unternehmen die Schäfer Pascal und Carole. Das dokumentarische Filmabenteuer „Winternomaden“ begleitet sie auf dieser Reise.

800 Wollknäuel, drei Esel, vier Hunde, zwei Menschen – und das vier Monate lang. Schäferin Carole Noblanc ist anwesend, wenn „Winternomaden“ am Donnerstag im Thalia gezeigt wird.

800 Wollknäuel, drei Esel, vier Hunde, zwei Menschen – und das vier Monate lang. Schäferin Carole Noblanc ist anwesend, wenn „Winternomaden“ am Donnerstag im Thalia gezeigt wird.


Regisseur Manuel von Stürler und die Schäferin Carole Noblanc präsentieren ihren Film am morgigen Donnerstag, 20.12. um 20 Uhr im Thalia-Kino (Obstmarkt 5). Als weitere sehr besondere Gäste sind angekündigt: Schäfer aus der Region mit eigenen Schafen. Wenn das kein eigenwilliger Scherz von Kinobetreiber Franz Fischer ist, dann darf man sich auf einen ebenso eigenwilligen Kinoabend freuen.

Geschützt nur von Planen und Schaffellen durchqueren Pascal und Carole mit ihren Tieren vier Monate lang die Westschweiz auf einer Strecke von 600 km. Ein außergewöhnliches Abenteuer voller Herausforderungen und im intimen Kontakt mit Natur und Witterung. Der Wanderhirte Pascal liebt die Schäferei. Vor vielen Jahren hat er sein biblisches Handwerk von italienischen Schäfern erlernt und führt nun die junge Carole in diese Jahrtausende alte Tradition ein, die in ganz Europa nur noch ganz wenige beherrschen. Gemeinsam bewegen sie eine Herde epischen Ausmaßes vorbei an faszinierten Touristen, wunderschönen Landschaften und skeptischen Bauern, die solches Fußgetrappel auf ihrem Land nicht sehen wollen.

Mit viel Gefühl und poetischer Leichtigkeit fängt „Winternomaden“ ein Gegenprogramm zum wohlstrukturierten urbanen Leben ein. Überraschungen, erstaunliche Begegnungen, bewegende Wiedersehen – der Film erzählt von einer beinah verschwundenen ländlichen Lebensart und ist eine Hymne an die Freiheit, die das Leben in der Natur immer noch bedeutet.

Einen Trailer zu „Winternomaden“ gibt es beispielsweise hier.