DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Ruck spricht sich für Rettungshubschrauber in Augsburg aus

Für den Augsburger Bundestagsabgeordneten Dr. Christian Ruck (CSU) sprechen alle objektiven Kriterien für die Stationierung eines Rettungshubschraubers am Augsburger Klinikum und nicht in Donauwörth.

Mit einer Pressemitteilung reagierte Ruck gestern auf einen offenen Brief der Luftrettungsorganisationen. Diese hatten den Faktor Zeit als allein ausschlaggebend und für Donauwörth sprechend hingestellt. Bisher sei es allerdings gute Praxis gewesen, einen Rettungshubschrauber an einem Krankenhaus der Maximalversorgung zu stationieren. Ohne Zeitverlust könnten so dort arbeitende, besonders qualifizierte Spezialisten zu Schwerverletzten mitgenommen werden, so Ruck. Es sei kein objektiver Grund dafür zu erkennen, diese Handhabung nun im Falle Augsburgs aufzugeben. Das Klinikum als Krankenhaus der Maximalversorgungsstufe biete alle notwendigen Einrichtungen vom Schwäbischen Herzzentrum, dem Stroke Unit der Klinik für Neurologie über die Neurochirurgische Klinik (Schädel-Hirn-Verletzungen) bis hin zu einem zertifizierten überregionalen Traumazentrum. Auch das Argument, dass in Donauwörth an rund 90 Tagen pro Jahr aufgrund Nebels kein Sichtflugbetrieb möglich sei, in Augsburg nur an 30 Tagen, spreche für Augsburg.