DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 27.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Public Viewing 2010: Sportausschuss vertagt Entscheidung

Die Entscheidung über das auf einen SPD-Antrag zurückgehende “Public Viewing” zur Fußball-WM 2010 wurde erneut vertagt. Am 30. September war der Antrag vom Allgemeinen Ausschuss an den Sportausschuss verwiesen worden.

Citymanager und CIA-Geschäftsführer Heinz Stinglwagner rührte gestern erneut die Werbetrommel für das „Familienevent“, das in Augsburg bereits in den Jahren 2002, 2006 und 2008 stattgefunden hat. Anders als die SPD präferiert Stinglwagner den Rathausplatz und nicht das Rosenaustadion für das Public Viewing. Dieser sei für Sponsoren der interessantere Präsentationsort, so der CIA-Geschäftsführer. Stinglwagner hatte in den letzten Wochen Angebote für die Technik eingeholt und mit dem Ordnungsreferat Gespräche zu Sicherheitsaspekten geführt und so die Kosten von 250.000 auf rund 210.000 Euro drücken können. Für die Hälfte des Betrags würden Sponsoren zur Verfügung stehen, so Stinglwagner. Für die Stadt bliebe damit ein „Delta“ von rund 100.000 Euro. Da noch Aussagen der FIFA zur Einbindung lokaler Werbepartner und Angaben zur Höhe der Lizenzgebühren fehlten, vertagte der Ausschuss die Entscheidung über den SPD-Antrag auf die nächste Sitzung am 8. Dezember.

» Public Viewing 2010: Entscheidung vertagt

» Stadtrat: Fußballsplitter