DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 29.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Public Viewing 2010: Entscheidung vertagt

Mit 250.000 Euro für die Stadt zu teuer sei ein „Public Viewing“ zur Fußball-WM 2010 im Rosenaustadion. So kommentierte gestern Sportreferent Peter Grab einen SPD-Antrag im Allgemeinen Ausschuss des Stadtrats.

Für Citymanager und CIA-Geschäftsführer Heinz Stinglwagner ist Public Viewing dagegen „ein Muss“, die WM 2010 sei schließlich „das Fußballereignis der Welt“. Finanziell alleine stemmen könne die CIA eine solche Veranstaltung aber nicht, egal an welchem Ort in Augsburg sie stattfinde. Auch Willi Leichtle (SPD) zeigte sich fußballbegeistert und gab an Grab gewandt zu bedenken: „Wie wollen Sie das durchstehen, dass in Augsburg keine Übertragung stattfindet, wenn Deutschland ins Endspiel kommt?“ Man müsse eben im Haushalt umschichten, riet er unter Verweis auf das umstrittene KuSpo-Projekt des Sport- und Kulturreferenten. Der Allgemeine Ausschuss vertagte gestern die endgültige Entscheidung und verwies den SPD-Antrag an den Sportausschuss.