DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Pro Augsburg: Vorstand kommentiert Englets Fraktionsaustritt

Zwei Wochen nach Karl Heinz Englets Entscheidung, die Stadtratsfraktion der Bürgervereinigung zu verlassen, hat sich jetzt der Vorstand des Vereins zu Wort gemeldet. In der gestrigen Pressemitteilung legen die beiden Vorsitzenden Wert darauf, dass sich die Bürgervereinigung durch ihre Fraktion „hervorragend vertreten sieht“.

"Dieser Entschluss gefährdet die Stabilität der Stadtregierung" - Nico Kummer

"Dieser Entschluss gefährdet die Stabilität der Stadtregierung" - Nico Kummer


Nico Kummer und Rolf Neuburger bedauern die Entscheidung Englets, zeigen aber kein Verständnis für Englets Alleingang, da dieser Entschluss „die Stabilität der Stadtregierung gefährdet“. Im Gegensatz zu Englet sieht der Vereinsvorstand der Bürgervereinigung „die Meinung und die Ziele von Pro Augsburg im Stadtrat durch unsere Fraktion hervorragend vertreten“. Stadtrat Karl Heinz Englet war am 25. Februar aus der Stadtratsfraktion von Pro Augsburg ausgetreten, da er die Verfolgung der Wahlkampfziele der Bürgervereinigung bei der Stadtratsfraktion nicht mehr erkennen könne. Kummer und Neuburger dementieren dies in ihrer gestrigen Pressemitteilung indirekt, indem sie sich „nachhaltig für die Umsetzung der Wahlziele von Pro Augsburg und der Koalitionsvereinbarungen aussprechen“, wie es in ihrer gestrigen Pressemitteilung heißt.

Dabei stehen Themen wie die Diskussion um das Lechkraftwerk, die Zukunftsentwicklung der Stadt als Industriestandort, Messestandort, Tourismusstandort und Wohnstadt mit hoher Lebensqualität im Vordergrund. Als notwendige Grundlage hierfür müsse man die Balance des städtischen Haushalts und die Sanierung von Beteiligungen, Eigenbetrieben und Bausubstanz weiterführen sowie die konkrete Umsetzung der Innenstadtentwicklung und die Weiterentwicklung des Schulstandortes verfolgen.