DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 15.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Popkultur: Richard Goerlich tritt Stelle an

Gemeinsam mit dem OB und dem Kulturreferenten stellte sich der neue Popkultur-Beauftragte Richard Goerlich heute der Presse. Für OB Dr. Kurt Gribl ist Popkultur etwas „sehr Facettenreiches“. Die Förderung der Popkultur stecke in Bayern in den Kinderschuhen. Mit der Schaffung der Stelle eines Augsburger Popkultur-Beauftragten werde die neu erkannte Aufgabenstellung nun angegangen. Es gehe dabei nicht um die Etablierung einer neuen Veranstaltungsagentur, sondern um verbesserte Ansiedlungs- und Arbeitsbedingungen für die Kulturschaffenden.

Kulturreferent Peter Grab betonte Augsburgs Vorreiterrolle. Was erst im Juli für Münchens junge Szene gefordert wurde, nämlich ein „zentraler Dienstleister der öffentlichen Hand als szenenahe Anlaufstelle“, sei in Augsburg mit dem Popkultur-Beauftragten schon umgesetzt. Richard Goerlich bringe die notwendige Kenntnis der lokalen Szene mit und habe die mit Abstand beste Bewerbung eingebracht. Der Personalrat habe die Entscheidung der Auswahlkommission bestätigt. Goerlich selbst versteht sich in seiner neuen Funktion als Fürsprecher und Förderer der Popkultur, im Kern einer Kulturform, die bisher viel zu wenig beachtet wurde. Zunächst stehen für ihn viele Gespräche und Bedarfsanalysen an, um Grundlagen für eine strukturierte Förderung erarbeiten zu können. Goerlich wird seine im Kulturhaus Abraxas angesiedelte Stelle am 3. November antreten.