Wendejahre
Maximilian I.
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 25.06.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Playoffs: Panther verlieren Spiel 5

Die Augsburger Panther haben das fünfte Playoff-Halbfinalspiel gegen den EHC Red Bull  mit 0:1 verloren. Es war damit das zehnte (!) Playoffspiel der Panther in Folge, das mit nur einem Tor Unterschied endete. Den einzigen Treffer des Abends markierte Trevor Parkes (35.).

Erneut ein überragender Rückhalt Olivier Roy © Siegfried Kerpf

Dabei gab es vor Spielbeginn eigentlich gute Nachrichten, denn mit Thomas Holzmann und Kapitän Steffen Tölzer konnten zwei Stammkräfte wieder mitwirken. Sobald die Partie aber lief, drehte sich fast alles um Olivier Roy. München fand gut ins Spiel und erspielte sich auch einige gute Möglichkeiten.

Am erneut überragenden Rückhalt des AEV führte aber kein Weg vorbei. Und so wurden auch seine Vorderleute nach etwa zehn Minuten mutiger und gestalteten die Partie mindestens ebenbürtig. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Gäste sogar die etwas gefährlicheren Möglichkeiten, aber es blieb beim 0:0 nach 20 Minuten.

Parkes fälscht zum 1:0 ab

Im zweiten Drittel schaltete der Titelverteidiger dann mindestens einen Gang hoch und bestimmte nun das Geschehen. Keith Aulie traf bereits nach 30 Sekunden nur die Latte (21.) und John Mitchell traf später zudem auch noch den Pfosten (30.).

München drängte auf die Führung und nachdem Roy einige weitere Hochkaräter noch entschärfen konnte, war es in der 35. Minute soweit. Derek Joslin zog in Überzahl ab, Parkes fälschte mit der Hose noch unhaltbar ab und es stand 1:0 – gleichzeitig der Spielstand nach zwei Dritteln.

Gill nur an den Pfosten

Im letzten Abschnitt waren dann aber die Panther das aktivere und bessere Team und hatten in der 47. Minute auch die Riesenchance auf den Augleich. Bei einem Alleingang traf Sahir Gill mit der Rückhand nur den Pfosten und beim Nachschuss durch Matt Fraser war Danny Aus den Birken mit einem unfassbaren Reflex zur Stelle. Die Panther blieben auch danach dran und hatten immer wieder gefährliche Momente, aber das 1:1 wollte nicht mehr fallen.

Der AEV muss am Sonntag ab 14:00 Uhr Spiel sechs im heimischen Curt-Frenzel-Stadion unbedingt gewinnen, um den Finaltraum am Leben zu erhalten. Ein entscheidendes siebtes Spiel würde am kommenden Dienstag wieder in München stattfinden.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche