DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 19.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Piraten treten dem Bündnis für Menschenwürde bei

Der Bezirksverband Schwaben der Piratenpartei Deutschland hat beschlossen, dem Bündnis für Menschenwürde Augsburg-Schwaben e.V. beizutreten. Das Bündnis fördert das Zusammenleben von Menschen verschiedener Nationen und wurde 2001 vor dem konkreten Hintergrund verstärkter rechtsextremer Aktivitäten gegründet.

Piraten auf der Demo gegen Rechts im Februar 2010

Piraten auf der Demo gegen Rechts im Februar 2010


Im Vorfeld des Beschlusses hatten die Piraten sich über Monate hinweg mit Mitgliedern des Bündnissses für Menschenwürde zusammengesetzt und über Programmatik, Themen, Vorgehensweisen und gemeinsame Ziele diskutiert.

Bereits am 27. Februar 2010 beteiligte sich die junge Piratenpartei Schwaben und die Augsburger PIRATEN-Gruppe am Friedensfest, diversen Protestaktionen gegen rechtsextreme Gewalt und Demonstrationen für Menschenwürde anderer Organisationen. „Die Piratenpartei unterstützt die Ziele des Bündnis für Menschenwürde, um deutlich zu machen, dass Gruppierungen mit undemokratischer Grundhaltung kein Raum zur Entfaltung eingeräumt werden darf,“ so Katrin Eberhardt, Vorsitzende des Bezirksverbands Schwaben gestern in einer Pressemitteilung. Auch zum geplanten Aktionstag „Vielfalt in der Friedensstadt“ am 26. Februar 2011 in Augsburg will die Piratenpartei Schwaben neben technischer Unterstützung mit bewährt kreativen Aktionen teilnehmen.

Piratenpartei Deutschland



Am 16. August 2007 wurde die Piratenpartei Deutschland in Berlin gegründet. Seitdem setzt sie sich für Bürgerrechte und den freien Zugang zu Wissen und Kultur ein. Sie setzt sich aus weltoffenen und radikal demokratischen Mitgliedern zusammen, die im Laufe der Jahre seit ihrer Gründung viele Initiativen gestartet haben, darunter auch die Initiative „PIRATEN gegen Rechtsextremismus“.