DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 11.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Philharmoniker: Endlich wieder spielen!

Mit Mindestabstand und ausgedünnt treten die Augsburger Philharmoniker wieder vor ihr Publikum – Freiluftbühnen als Notlösung für den Sommer

Von Halrun Reinholz

Freilichtbühne: Konzertraum für den Corona-Sommer? © DAZ

Vier Aufführungen waren anberaumt für das erste Sinfoniekonzert „post-Corona“. Die große Halle im Kongress am Park ist normalerweise bei den Sinfoniekonzerten an zwei Abenden gut gefüllt. Jetzt durften nur jeweils 50 Zuschauer den Klängen des Orchesters lauschen. Kaum mehr als Musiker auf dem Podium saßen – und das auch nur, weil auch das Orchester corona-tauglich  dezimiert war.  Deswegen konnte auch das ursprünglich geplante Programm mit Mahler nicht gespielt werden. Da war, wie schon so oft in Corona-Zeiten, Kreativität gefragt. 

GMD Dominkos Héja entschied sich für „Formenspiele“ – konkret das  Violinkonzert von Felix Mendelssohn-Bartholdy und im Beethoven-Jahr für dessen 4. Sinfonie. Linus Roth, der „artist in residence“ der Spielzeit war mit Mendelssohns  Konzert als Solist im Goldenen Saal vorgesehen gewesen. Gewohnt routiniert und mit sichtlicher Spielfreude ließ er sich vom Publikum feiern und auch dem Orchester war die Erleichterung über das wiedergewonnene Gefühl der „Normalität“ anzumerken. Dass es keine Pause gab und die üblichen Rituale des Konzertbesuchs damit wegfielen, zeigte allerdings, dass diese Normalität noch weit entfernt ist.

Immerhin bietet sich im Sommer die Möglichkeit, unter freiem Himmel zu spielen, wobei deutlich mehr Zuschauer in den  Genuss des Konzerts kommen können als in einem Saal. Auch hier hat das Staatstheater prompt reagiert und auf der Freilichtbühne ab dem  27. Juni bis Ende Juli eine Musical-Gala anberaumt: „The Show Must Go On“. Die für die ausgefallene Produktion auf der Freilichtbühne „Kiss Me Kate“ vorgesehenen Musical-Stars präsentieren sich nun eben konzertant mit Hits aus den bekanntesten Musicals, auch aus „Herz aus Gold“, dem Fugger-Musical, das in diesem Jahr auch wieder ein Revival gehabt hätte.

Auf der Freilichtbühne kommen die Augsburger Philharmoniker in diesem Sommer auch noch zweimal „Auf goldenen Flügeln“ daher. So heißt das Konzert, das an zwei Terminen (21.7. und 1.8.) . auf der Bühne zu hören sein wird. Das Publikum kann sich auf Orchesterwerke wie Ouvertüren oder sinfonische Tänze freuen.

Eine zweite Freilichtbühne für alle Sparten hat das Staatstheater vor einigen Tagen im Martinipark eingeweiht. Hier wird von Donnerstag bis Sonntag Theater gespielt, getanzt oder gesungen. Von „Sunset Clubbing“ über „shifting perspective/bolero“ mit dem Staatsballett bis hin zu Konzertserenaden oder Aufführungen des Schauspiels („Mausefalle“) reicht das Spektrum.

Ja, es gibt einen Boom bei den Freiluftaufführungen in diesem Sommer. Das Kulturamt hat in Zusammenarbeit mit dem evangelischen Pfarramt St. Anna ein Programm im Annahof zusammengestellt. Die Kindertheater aus dem abraxas spielen auf der Rasenfläche hinter dem Biergarten. Und auch freie Theater (allen voran das „sensemble“) bereiten sich auf Open-Air-Aufführungen vor. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter die guten Vorsätze nicht ins Wasser fallen lässt. ——Foto im Slider: © Jan Pieter Fuhr