DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

PEGIDA: Erste Gegendemo in Augsburg

Unter dem Motto “AugeNauF – Augsburg gegen Natio­nalismus und Fremden­feind­lichkeit” versammelten sich am gestrigen Freitagabend rund 180 Demon­stranten auf dem Königsplatz.



Die privat organisierte Veranstaltung, die sich unter anderem als Reaktion auf die PEGIDA-Montags-Demon­strationen in Dresden und anderen Städten verstand, bot mit einem offenen Mikrofon jedem Teilnehmer, der sich äußern wollte, die Gelegenheit zu einem fünfminütigen Statement. Kein Rederecht hatten ausdrücklich “Rassisten und Faschisten”. Gekommen war ein breites Spektrum von Gesellschaftskritikern, Friedensbewegten, Grünen bis hin zu Gewerkschaftlern. Ans Mikrofon traten unter anderem der Augsburger Integrations­beirats­vor­sitzende Tugay Cogal und Thorsten Frank, Vorsitzender der Europa-Union Augsburg. Einige Redner fanden teils drastische und verständnislose Worte für die neue PEGIDA-Bewegung (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes): “Die 15.000 Demonstranten in Dresden sind alle Rassisten”, so ein Teilnehmer, der sich nur mit Vornamen vorstellte. Sinnvolle Auseinander­setzungen mit diesen seien deshalb nicht möglich.