Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Panther verlieren zum Saisonabschluss gegen Mannheim nach Penaltyschießen

Die Augsburger Panther haben die Spielzeit 2017-18 mit einer Niederlage vor heimischer Kulisse abgeschlossen. Gegen die Adler Mannheim unterlag der AEV mit 3:4 nach Penaltyschießen. Die Treffer für die Panther erzielten T.J. Trevelyan (28.), Jordan Samuels-Thomas (38.) und Mark Cundari (40.). Für Mannheim waren Sinan Akdag (4.), Matthias Plachta (12.), Andrew Desjardins (51.) und Garrett Festerling (66.) erfolgreich.

Mannheim trifft früh

Neben Michael Davies und Arvids Rekis fehlte auch Scott Valentine gegen die Kurpfälzer. Für ihn rückte Samuels-Thomas wieder ins Team. Im Tor schenkte Mike Stewart erneut Olivier Roy das Vertrauen, aber dieser musste sich früh ein erstes Mal geschlagen geben.

Der aufgerückte Akdag traf per Handgelenksschuss (4.). Die Führung war verdient, denn die Gäste taten mehr für das Spiel und ließen die Panther nur selten zur Entfaltung kommen. Nach dem Gegentreffer gelang es den Hausherren jedoch besser, das aggressive Pressing der Mannheimer auszuhebeln und so kam der AEV auch zu Chancen. Aber Drew LeBlanc (6.) und Matt White (7.) scheiterten an Dennis Endras im Tor der Quadtratestädter. Zudem ließ Trevelyan die beste Chance ungenutzt, als er nach einem Versuch von Steffen Tölzer den Nachschuss aus kurzer Distanz neben das Tor setzte (10.).

Adler legen nach und treffen Latte und Pfosten

Effektiver präsentierten sich die Gäste, die durch einen platzierten Schuss von Plachta ins kurze Kreuzeck auf 0:2 stellten (12.) und diesen Spielstand anschließend dank einer disziplinierten und forschen Spielweise in die erste Pause mitnahmen.

Im zweiten Durchgang hatten die Adler dann zweimal die große Chance auf den dritten Treffer, aber zuerst nagelte Andrew Desjardins den Puck nur an die Querlatte (21.) und kurz darauf traf Chad Kolarik nur den Pfosten (22.). Die Panther blieben somit mit etwas Glück im Spiel und wurden dann stärker. Endras konnte zwar mehfach den Anschlusstreffer verhindern, aber in der 28. Minute war es soweit. Daniel Schmölz scheiterte noch, aber Trevelyan stand goldrichtig und staubte zum 1:2 ab.

Panther drehen das Spiel komplett

Es ging nun hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, aber jubeln konnten im Mitteldrittel nur noch die Panther. In Unterzahl traf Samuels-Thomas mit einem verdeckten Schuss ins lange Eck (39.) und kurz vor der zweiten Sirene kippte das Spiel sogar komplett. Nach Zuspiel von Evan Trupp umkurvte Cundari einen Gegenspieler, wurde behindert, aber traf im Fallen sehenswert ganz genau in den Knick zur erstmaligen Führung der Gastgeber (40.). Im Schlussdrittel drängten die Adler allerdings auf den schnellen Ausgleich und kamen auch zu guten Chancen. Zuerst scheiterte Desjardins am starken Roy (48.), der kurz danach auch einen Alleingang von Marcus Kink entschärfte (49.).

Mannheim gleicht aus

Und auch gegen Kolarik blieb der Augsburger Goalie Sieger (50.), aber in Überzahl gelang den Gästen der dritte Treffer. Nach einem Schuss von Plachta stocherte Desjardins den Puck über die Linie (51.). Es sollte der letzte Treffer in der regulären Spielzeit bleiben, auch wenn es noch einige Gelegenheiten auf beiden Seiten gab. Die beste vergab LeBlanc in der Schlussminute, als er aus kurzer Distanz an Endras scheiterte (60.).

Auch in der Overtime fiel kein Treffer und so musste das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden. Dort ging der AEV durch Trevor Parkes in Führung, aber Kolarik gelang der Ausgleich und Festerling entschied letztlich das Spiel.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros