DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Panther Checker

Gebrauchter Nachmittag

Eishockeyspiele gegen Wolfsburg haben selten das Potential, dass man davon irgendwann seinen Kindern erzählen müsste. Oder wem auch sonst. Meistens sind es zerfahrene Begegnungen, unmotiviert, langweilig.

So auch an diesem Sonntag Nachmittag im Curt Frenzel-Stadion, an dem die Augsburger Panther die Chance gehabt hätten, junge Familien für ihren Sport zu begeistern, denn die örtliche Tageszeitung hatte zum Familiennachmittag geladen. Am Ende stand es 1:4 (1:2, 0:0, 0:2) für die Niedersachsen. Will man der Begegnung etwas Positives abgewinnen, dann war es der befreiende Klang der Schlusssirene nach 60 Minuten. Panther-Checker war Werner Gillmann (Rochus):

Werner Gillmann ist Baurechner und derjenige, der vor einigen Jahren mit seinen Plänen die Tribünen im Curt-Frenzel-Stadion neu entworfen hat. Zuerst von den Verantwortlichen bei der Stadt als „Laubsägearbeiten“ abgetan, wurden am Ende genau seine Entwürfe umgesetzt.

Werner Gillmann ist Kalkulator und derjenige, der vor einigen Jahren mit seinen Plänen die Tribünen im Curt-Frenzel-Stadion neu entworfen hat. Zuerst von den Verantwortlichen bei der Stadt als „Laubsägearbeiten“ abgetan, wurden am Ende genau seine Entwürfe umgesetzt.


1. Beschreiben Sie das Spiel in 5 Sätzen!

Ich beschreibe es mit einen Satz und der Negativaussage „gebraucht“: Gebrauchtes Spiel mit gebrauchter Stimmung im CFS gegen einen gebrauchten Gegner inkl. gebrauchten Schiedsrichtern, an einem gebrauchten Tag. Da hat heute nichts gestimmt. Passend der Musiktitel nach Spielende, frei nach Konstantin Wecker „So a saudummer Doog“.

2. Was war für Sie die ausschlaggebend, dass das Spiel 1 : 4 ausgegangen ist?

Die starke Hintermannschaft der Wolfsburger und das aggressive Forechecking deren Stürmer. Es ist zurzeit ein sehr großes Problem, wenn die Panther gezwungen werden, das Spiel selbst zu machen. Dazu kam noch ein unglaubliches Scheibenpech bei Abprallern oder bei den Zweikämpfen an der Bande. Gefühlsmäßig hatte die Werksmannschaft aus Wolfsburg hier ein Plus von 95 Prozent.

3. Welcher war der beste Panther?

Ivan Ciernic ist trotz seines Alters immer noch ein Weltklassespieler. Es ist eine Augenweide wie er den Puck mit allem was er hat, an der Bande abschirmt. Leider können nicht alle seiner Mitspieler seinem genialen Spielverständnis folgen.

4. Wären Sie der Trainer gewesen, was hätten Sie anders gemacht?

Das Spiel war nach dem 3:1 entschieden. Fraglich, ob da noch das Torhüter-Herausnehmen 2 oder 4 Minuten vor Spielschluss was gebracht hätte.

5. Wie beschreiben Sie die Augsburger Panther einem, der noch nie beim Eishockey war?

Der Star kann in Augsburg, auf Grund des niedrigen Etats, nur die Panther-Mannschaft sein. Gespielt wird in einer der schönsten Eishockeyarenen Deutschland. Erwähnen würde ich noch den typischen AEV-Fan, der in der Gemeinschaft locker mit den Fankulturen von St. Pauli und Union Berlin stimmungstechnisch auf einer Stufe steht. Außer Wolfsburg spielt im CFS.

—————

Weiter geht es am kommenden Freitag in Straubing und am Sonntag um 14.30 Uhr zu Hause gegen Mannheim. Aktueller Tabellenplatz der Augsburger Panther: 10.