DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 25.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Olympisches Fußballturnier: FCA-Verteidiger Max im DFB-Aufgebot

U-21-Nationaltrainer Horst Hrubesch hat heute seinen Olympia-Kader für die kommenden Olympischen Spiele in Brasilien bekannt gegeben.

Mit von der Partie ist der 22-jährige FCA-Linksverteidiger Philipp Max. “Ich freue mich einfach riesig und kann es kaum abwarten”, so der 22-Jährige Linksverteidiger, der sich auch beim FCA für die Freigabe bedankte. “Es wird sicherlich eine spannende Zeit, in der ich viele Eindrücke und bleibende Erfahrungen sammeln werde.” –  Für die Nominierung mussten zahlreiche Vorgaben beachtet werden. Spieler, die dem EM-Kader angehörten, sollten zum Beispiel nicht nominiert werden. Nur zwei Spieler pro Verein durften berücksichtigt werden und kein Spieler eines Vereins, der sich im Sommer für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren muss, wie Hertha BSC oder Gladbach. Jeder Verein besaß grundsätzlich ein Vetorecht, da es keine Abstellungspflicht für diese Olympiade gab.

Das olympische Turnier beginnt für die DFB-Elf bereits am 4. August mit dem ersten Gruppenspiel gegen Mexico und endet im besten Fall am 20. August in Rio (Finale im Maracana-Stadion). Würde Max zur Stammelf gehören, hätte er in 17 Tagen sechs Spiele zu absolvieren. Der FCA startet am 19. August in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal gegen Ravensburg in die neue Saison. Die Bundesliga beginnt für den FCA am 27. August mit einem Heimspiel gegen Wolfsburg.

Der Olympia-Kader der DFB- Herren:  Tor: Timo Horn (1. FC Köln), Jannik Huth (Mainz 05)  Abwehr: Niklas Süle, Jeremy Toljan (beide TSG Hoffenheim), Robert Bauer (FC Ingolstadt), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Philipp Max (FC Augsburg) Mittelfeld: Julian Brandt, Lars Bender (beide Bayer Leverkusen), Sven Bender (Borussia Dortmund), Max Christiansen (FC Ingolstadt), Serge Gnabry (FC Arsenal), Max Meyer, Leon Goretzka (beide Schalke 04)  Sturm: Nils Petersen (SC Freiburg), Davie Selke (RB Leipzig), Grischa Prömel (Karlsruher SC)  Nachrücker: Eric Oelschlägel (Werder Bremen), Leonardo Bittencourt (1. FC Köln), Christian Günter, Sebastian Kerk (beide SC Freiburg).