DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 29.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

ÖPNV: ver.di kündigt weitere Streiks an

Mit weiteren Streiks im Öffentlichen Nahverkehr müssen die Benutzer von Bus und Straßenbahn in Augsburg rechnen. ver.di hat das Angebot, das die Arbeitgeber am 5. Februar vorgelegt hatten, abgelehnt.

Als Provokation, Geringschätzung der Arbeit der Beschäftigten und als vollkommene Verkennung der Streikbereitschaft der Gewerkschaft bezeichnete die ver.di Tarifkommission das Angebot. Bereits für die Zeit bis zur nächsten Verhandlung am 2. März kündigt Hans Blöchl von ver.di Augsburg deshalb weitere Warnstreiks an. Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für die Urabstimmung und die Einleitung eines unbefristeten Arbeitskampfes.

Private Busunternehmen sollen mitstreiken

Nach Angaben von ver.di ist noch nicht entschieden, wie lang- bzw. kurzfristig die Warnstreiks vorher angekündigt werden. Hans Blöchl sieht auch die Möglichkeit, dass es keinerlei Vorinformation gibt. Zusätzlich wird momentan die Möglichkeit ausgelotet, auch die Fahrer privater Busunternehmen, die von und nach Augsburg fahren, in geeigneter Form in den Streik einzubeziehen.

Das abgelehnte Angebot der Arbeitgeber

  • Lineare Erhöhung:

    Die Tabellenentgelte werden zum 01.04.2009 um 2,6% und zum 01.01.2010 um 2,4% erhöht.
  • Einmalzahlung:

    Zusätzlich zu dem Tabellenentgelt gibt es eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro.
  • Schichtzulagen:

    Die Wechselschichtzulage und die Schichtzulage werden zum 1. April 2009 um 20% erhöht.
  • Arbeitszeit:

    Ab 1.1.2009 beträgt die wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden

Die Gewerkschaft ver.di fordert die Anhebung der Tarife um 9,5%.