DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 31.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

ÖPNV-Förderung 2008: 53 Millionen Euro für Schwaben

Die Regierung von Schwaben hat die Verbesserung des ÖPNV in Schwaben im Jahr 2008 mit insgesamt 53 Millionen Euro gefördert, eine Steigerung von 16 Millionen gegenüber dem Vorjahr.

Rund 29,8 Millionen Euro wurde für die Förderung von ÖPNV-Infrastrukturmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Damit wurde der Bau von zentralen Busbahnhöfen, Park-and-ride-Anlagen, Straßenbahnmaßnahmen und Maßnahmen der DB-AG gefördert. Hauptprojekte waren in Augsburg der Neubau der Straßenbahnlinie 6 einschließlich Beschaffung neuer Strassenbahnen (16,4 Millionen Euro) sowie in Neu-Ulm der ÖPNV-Anteil an der Baumaßnahme Neu-Ulm 21 (9,7 Millionen Euro). 15,8 Millionen Euro erhielten schwäbische Verkehrsunternehmen als Ausgleich für die Mindereinnahmen durch den Verkauf von vergünstigten Zeitfahrausweisen an Schüler, Studenten und Auszubildende. 7,2 Millionen Euro wurden als sogenannte ÖPNV-Zuweisungen weitergegeben. ÖPNV-Zuweisungen sind ein finanzieller Ausgleich für die Planung, Organisation und Sicherstellung des öffentlichen Personennahverkehrs der Kommunen und werden überwiegend für Verkehrsverbesserungen, Linienerweiterungen, Linienverdichtungen und Verkehrskooperationen eingesetzt.