DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 18.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

New York im Höhmannhaus

Außergewöhnliche Stadtansichten von New York, fernab der bekannten Metropolensymbolik, zeigt die Künstlerin Nina Pettinato von Donnerstag, 19. November 2010 bis 9. Januar 2011 in der Neuen Galerie im Höhmannhaus.

Der Betrachter als Wanderer, der durch das Objektiv der Fotografin blickt – so schildert der Pressetext den Eindruck von Nina Pettinatos Fotos

Der Betrachter als Wanderer, der durch das Objektiv der Fotografin blickt – so schildert der Pressetext den Eindruck von Nina Pettinatos Fotos


Die unter dem Titel „If you see something say something“ vorgestellte Werkgruppe Nina Pettinatos entstand im Sommer des Jahres 2010 in New York. Pettinatos Motive sind durchweg unspektakulär, weit entfernt von gängigen Klischees, schaffen aber eine ganz eigentümlichen Atmosphäre, die an kaum etwas von dem erinnern, was Fotos der Stadt sonst meist vermitteln. Die Künstlerin wurde 1975 in Oettingen geboren, hat „Visuelle Kommunikation/Bildende Kunst“ an der HfG Offenbach studiert und 2009 den Kunstpreis des Bezirks Schwaben erhalten – verbunden mit der diesjährigen Teilnahme am International Studio and Curatorial Program ISCP, New York, wo sie drei Monate verbrachte.

Nina Pettinato: „If you see something say something”. Ausstellung in der Neuen Galerie im Höhmannhaus, Maximilianstraße 48. Eröffnung Donnerstag, 18. November, 19.30 Uhr. Öffnungszeiten: Dienstag 10 bis 20 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr.