DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Neue Stadtbücherei: WBG klagt gegen Schrammel



Die städtische Wohnungsbaugesellschaft (WBG) vertritt aufgrund eines Gutachtens die Rechtsauffassung, dass als Verursacher der kurz nach der Eröffnung aufgetretenen Bodenprobleme im Innenbereich der Neuen Stadtbücherei das Architekturbüro Schrammel zu haften habe, und hat deshalb Schadensersatzklage eingereicht. Bereits am kommenden Donnerstag gibt es vor Gericht den ersten Vergleichstermin. Der Gesamtschaden beziffert sich auf zirka 120.000 Euro. Die Versicherung des renommierten Architekturbüros sei bereit, eine Summe von 50.000 Euro für den entstandenen Schaden zu begleichen. „Zu wenig – aufgrund der von der WBG interpretierten Faktenlage”, so WBG-Chef Edgar Mathe lapidar. Drei Monate nach der Eröffnung der Neuen Stadtbücherei löste sich der Naturkautschuk vom offensichtlich nicht ganz durchgetrockneten Estrich. Der Betrieb der Neuen Stadtbücherei wurde über viele Wochen hinweg beeinträchtigt. Um die Reparaturarbeiten fertig stellen zu können, wurde das Haus Ende Mai zwei Tage geschlossen.