DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 20.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Neue Gruppierung „Polit-WG“ tritt bei der Kommunalwahl an

Die Augsburger Kommunalwahl 2014 ist um eine interessante Variante reicher. Eine neue Wählervereinigung hat eine Liste gebildet und sich ordnungsgemäß beim Wahlamt angemeldet.

Plattform für Kulturschaffende

Plattform für Kulturschaffende


„Die Polit-WG ist eine politische Plattform, die es sich zum Ziel gemacht hat, als WählerGemeinschaft 2014 bei der Kommunalwahl in Augsburg anzutreten. Wie in einer WohnGemeinschaft ganz unterschiedliche Menschen zusammenleben können, so will die Polit-WG engagierte Augsburger mit unterschiedlichem Background zusammenführen.“ Das inhaltliche Programm der Polit-WG ist aktuell noch nicht ausgeprägt, dafür aber die politische Zielvorstellung: Einzug in den Stadtrat. „Dadurch sollen Bürger, die sich außerhalb der Parteien politisch, sozial, ökologisch und kulturell engagieren, eine parlamentarische Plattform erhalten, um ihre Themen noch effektiver ins politische Tagesgeschäft einzubringen“, so die Wählervereinigung auf ihrer Homepage. Insgesamt 20 Personen kandidieren auf der Liste der Polit-WG. Die ersten 10 Plätze: 1 Oliver Nowak, 2 Rebekka Breth-Lubecki, 3 Anil K. Jain, 4 Gerald Fiebig, 5 Christine Klink, 6 Tatjana Dogan, 7 Manfred Hörr, 8 Ralf Erben, 9 David Jahnk, 10 Lea Bergmeister. Bis zum 2. Februar 12 Uhr müssen von heute an 470 Bürger in den Bürgerbüros Stadtmitte, Lechhausen, Haunstetten und Kriegshaber unterschreiben, damit die Wählervereinigung zur Kommunalwahl zugelassen wird. Das Gleiche gilt auch für die CSM, die ÖDP und die Piraten. Am kommenden Samstag, 21. Dezember liegen die Listen von 9 bis 13 Uhr auch im Augsburger Rathaus aus.