DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 03.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Nachwachsende Denkmale: Vortrag zur Bedeutung der Nachkriegsarchitektur

Am Mittwoch, 10. April veranstaltet das Architekturforum Augsburg e.V. im alten Kinosaal im Zeughaus Augsburg mit dem Landeskonservator Dr. Bernd Vollmar den Vortrag „Nachwachsende Denkmale“.

Dr. Bernd Vollmar, BLfD (Bild: Architekturforum Augsburg e.V.)

Dr. Bernd Vollmar, BLfD (Bild: Architekturforum Augsburg e.V.)


Der Vortragsabend beschäftigt sich mit der Nachkriegsarchitektur der 1960er und 70er Jahre. Nach der Zerstörung Augsburgs im Februar 1944 entstanden Baulücken, die in den Fünfziger bis Siebziger Jahren geschlossen wurden. Die damals auch in Denkmalpflege­kreisen verpönten Bauten der so genannten Nachkriegsarchitektur sind heute die Denkmäler der Zukunft, zum Teil bereits der Gegenwart. Der Vortrag erläutert, wie sich die Beurteilung der Architektur der 1960er und 1970er mit den Zeiten gewandelt hat, wie beispielsweise ein Bau wie die Augsburger Kongresshalle inzwischen als Denkmal ausgewiesen ist und dem Hotelturm ein städte­bauliche Bedeutung zugesprochen werden kann.

Der Referent des Abends, Dr. Bernd Vollmar, Jahrgang 1951, absolvierte nach einer Bauzeichnerlehre das Studium der Architektur, Kunstgeschichte und Klassischen Archäologie. Seit 1983 ist er Mitarbeiter im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege BLfD. Als Gebietskonservator war er lange Jahre auch für Augsburg zuständig. Ab 1996 war Vollmar Abteilungsleiter für Praktische Bau- und Kunstdenkmalpflege Nordbayern, ab 2002 für ganz Bayern. Von Vollmar stammen zahlreiche Publikationen zu den Themenschwerpunkten Architekturtheorie, Hausforschung, energetische Optimierung und Nachkriegsarchitektur.

„Nachwachsende Denkmale“

Nachkriegsarchitektur der 1960er und 70er Jahre

Vortragsabend mit Landeskonservator Dr. Bernd Vollmar

Mittwoch, 10. April, 19.00 Uhr

Alter Kinosaal im Zeughaus (Raum 300)

Zeugplatz 4, 86150 Augsburg

Veranstalter: Architekturforum Augsburg e.V.