DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 22.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Nachruf auf Brecht-Tochter Hanne Hiob

Mit großer Anteilnahme nimmt die Stadt Augsburg zur Kenntnis, dass kurz nach Bertolt Brechts Sohn Stefan S. Brecht nun auch seine älteste Tochter Hanne Hiob verstorben ist. Sie starb am 23. Juni im Alter von 86 Jahren in München; einen Auftritt im Rahmen der großen Augsburger Brecht-Gala im Februar 2009 musste sie bereits krankheitsbedingt absagen.

Hanne Hiob wurde am 12. März 1923 geboren. Ihre Mutter war die Opernsängerin Marianne Zoff, die Brecht 1919 in Augsburg kennen lernte, wo sie am Stadttheater als Sopranistin engagiert war. Hanne Hiob absolvierte eine Tanz- und Schauspielerausbildung und hatte Engagements an Bühnen in Wien, Berlin, Hamburg, Zürich und ihrer Heimatstadt München. Als Brecht-Interpretin fand sie große Anerkennung. Sie spielte unter anderem 1959 die Titelrolle in der Hamburger Uraufführung von „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ und trat auch in Film- sowie Fernsehrollen in Erscheinung. Nach ihrem Rückzug von Theater und Fernsehen 1976 engagierte sie sich in der Nachfolge ihres Vaters gesellschaftspolitisch und wurde dafür 2005 mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet.

» ein Foto von Hanne Hiob (filmportal.de)