DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 21.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Muto trifft FCA mitten ins Herz

Der FC Augsburg hat am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga 3:3 (1:2) unentschieden gegen Mainz 05 gespielt. Die Augsburger kamen durch einen Doppelpack von Yoshinori Muto (19., 31.) in Rückstand. Kapitän Paul Verhaegh sollte durch einen Handelfmeter der Anschluss (42.) gelingen. Ja Cheol-Koo (50.) und Raul Bobadilla (82.) drehten in einer mitreißenden zweiten Hälfte die Partie. Doch 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff (90+3) traf abermals Muto zum 3:3 mitten ins Herz der abstiegsbedrohten Augsburger.

Von Siegfried Zagler

Im Vergleich zum Pokalspiel in Freiburg änderte FCA-Trainer Weinzierl im Heimspiel gegen Mainz seine Startelf auf vier Positionen. Paul Verhaegh, Markus Feulner, Raul Bobadilla und Ja-Cheol Koo begannen für Christoph Janker, Philipp Max, Dominik Kohr und Alexander Esswein.

Der FCA begann in der WWK-Arena mit einem romantisch offensiven 4-2-4 in Ballbesitz, das sich gegen den Ball in ein 4-4-2 verwandelte. Bereits in der 2. Minute startete Dong-Won Ji nach einem Mainzer Fehlpass im Mittelfeld einen Konter, doch der Schuss des Koreaners war zu schwach. Zwei Minuten später landete das Leder im Anschluss an eine Ecke bei Markus Feulner, der aus der zweiten Reihe volley abzog und das Leder an den Querbalken des Mainzer Gehäuses drosch (4.). Die Augsburger dominierten die Anfangsphase mit 80 Prozent Ballbesitz, ohne sich gefährlich über die Außen und noch viel weniger über die Mitte durchsetzen zu können. Nach 15 Minute schienen sich die Augsburger wieder in ihren „Verwaltungsfußball“ zu flüchten, doch der Führungstreffer der Mainzer beendete diese merkwürdige „Augsburger Krankheit“: Pablo de Blasis drang von links in den FCA-Strafraum ein, wo Jeong-Ho Hong zunächst den Zweikampf gewann, dann aber das Leder ins Aus trudeln lassen wollte, dabei aber von de Blasis überlistet wurde. Von der Grundlinie passte de Blasis in die Mitte, wo Yoshinori Muto den Ball nur noch zum 1:0 für Mainz eindrücken musste.

Der Rückstand aus dem Nichts schockte die Augsburger nicht. In der 27. Minute landete ein Kopfball von Tim Matavz nach einer Flanke von der linken Seite nur auf dem Mainzer Tordach. In der 30. Minute rettete Karius nach einem Eckball mit einer sehenswerten Parade gegen Ragnar Klavan. (30.). Doch nicht der FCA, sondern die Rheinhessen sollten den nächsten Treffer erzielen – und wieder war Muto der Torschütze (31.).

In der 33. Minute visierte Caiuby vom linken Strafraumeck den rechten Torwinkel an – knapp vorbei. Der FCA verstärkte sein Offensivspiel, aber weitere Chancen blieben Mangelware. In der 41. Minute warf sich de Blasis im Strafraum in einen Schuss von Paul Verhaegh, Schiedsrichter Marco Fritz wollte ein Handspiel erkannt haben und schenkte dem FCA einen Elfmeter. Verhaegh  verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (42.).

Augsburg kam mit großem Willen aus der Kabine. Raul Bobdilla flankte von der linken Seite nach innen, wo Matavz den Ball mit der Hacke weiterleitete und das Tor nur knapp verpasste (47.). Kurz darauf war Karius bei einem Bobadilla-Freistoß aus 20 Metern auf dem Posten (49.). Der Wille zum Ausgleich wurde schließlich belohnt. Caiuby setzte sich auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte, wo Ja-Cheol Koo aus wenigen Metern freistehend zum 2:2 einschieben konnte (50.).

Der FCA drängte auf den Siegtreffer, doch auch Mainz wollte mit drei Punkten den Heimweg antreten, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Das Stadion schien zu brennen. In der 76. Minute konnte Marwin Hitz einen Kopfball von Stefan Bell abwehren. Auf der anderen Seite stocherte Caiuby das Leder zu Bobadilla, der den Ball aus elf Metern flach im langen Eck versenkte. (81.). In der 90. Minute lief Bobadilla alleine auf das Mainzer Gehäuse zu, scheiterte aber an Karius (90.). In der dreiminütigen Nachspielzeit gelang Muto (90+3) noch der glückliche Ausgleich für Mainz. Bereits am kommenden Donnerstag trifft der FCA in seinem zweiten Europa League Heimspiel auf AZ Alkmaar.

FCA: M. Hitz; – R. Klavan; M. Feulner; P. Verhaegh; J. Hong; – J. Koo; D. Baier; D. Ji; F. Caiuby; R. Bobadilla; – T. Matavz.

Eingewechselt: J. Callsen-Bracker (76.); A. Esswein (73.); D. Kohr (64.); –

Ausgewechselt: J. Hong (76.); D. Baier (64.); D. Ji (73.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); T. Werner; J. Moravek;

Tore:

0:1 Yoshinori Muto (19.)

0:2 Yoshinori Muto (31.)

1:2 Paul Verhaegh (42.) Elfmeter

2:2 Ja-Cheol Koo (50.)

3:2 Raúl Bobadilla (81.)

3:3 Yoshinori Muto (90.)