DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 29.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Musikalischer Neuanfang in Augsburg

Leopold-Mozart-Kuratorium und Universität vereinbaren Partnerschaft

Das Leopold-Mozart-Kuratorium e.V. und die Universität Augsburg haben am 20. Oktober mit einem feierlichen Festakt ihre Partnerschaft besiegelt. Das Kuratorium wird die Förderung, die es bis zu deren Auflösung der Abteilung Augsburg der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg hat zukommen lassen, künftig dem neuen Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) der Universität Augsburg widmen. In der Nachfolge der ehemaligen Musikhochschule wiederum wird die Universität Augsburg gemeinsam mit dem Kuratorium den renommierten „Internationalen Violinwettbewerb Mozart“ ausrichten. Kunstminister Goppel sieht das neue Institut als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem wettbewerbsfähigen Konzept der universitären Einrichtungen in Augsburg. Die Partnerschaft wurde im Rokokosaal der Regierung von Schwaben feierlich besiegelt: Kuratoriumsvorsitzende Agnes Maria Schilling und Universitätspräsident Professor Wilfried Bottke unterzeichneten die Vereinbarung.

Von welchem künstlerischen Niveau und welcher Professionalität in den Reden die Rede gewesen war, demonstrierten in dem an den Festakt anschließenden Kammerkonzert die vielfach preisgekrönten Weltklasse-Musiker Kyung Sun Lee – selbst Preisträgerin beim Internationalen Violinwettbewerb Mozart 1991 – und José Gallardo (Klavier). Zusammen mit den Cellisten Olivia Farkas und Jacob Shaw, – beide Schüler von Professor Julius Berger am LMZ – präsentierten sie Sonaten von Wolfgang Amadé Mozart und Maurice Ravel.

Unerwarteter Andrang auf die neuen Studiengänge

„Trotz der enormen Anstrengungen, die wir unternahmen, um qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber auf unsere neuen Studienmöglichkeiten aufmerksam zu machen, konnten selbst kühnste Optimisten nicht mit dem Andrang rechnen, den wir dann tatsächlich zu verzeichnen hatten,“ berichtet Prof. Dr. Rudolf-Dieter Kraemer, Inhaber des Lehrstuhls für Musikpädagogik und Leiter des LMZ. Über 160 Interessentinnen und Interessenten stellten sich im Sommer den Eignungsprüfungen mit dem Wunsch, als Anfänger in den neuen BA-Studiengängen, als Hochschulwechsler oder in der Fortbildungs- oder Meisterklasse bei den Dozentinnen und Dozenten des LMZ zu studieren. Ein gutes Drittel konnte zugelassen werden und das Studium kürzlich aufnehmen.