DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 30.05.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

München: Mutmaßlicher Amoklauf eines jugendlichen Einzeltäters

Nach langer Unsicherheit über den Hintergrund einer Schießerei im Olympia-Einkaufszentrum, bei der neun Menschen sterben mussten und 21 verletzt wurden, stehen nun die ersten Erkenntnisse im Raum.

Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen 18-jährigen Einzeltäter, der sich nach der Tat selbst tötete. Der mutmaßliche Täter mit iranischem Migrationshintergrund versetzt die bayerische Hauptstadt in Terrorangst. Die Polizei, die gestern Abend die Münchner Bevölkerung aufforderte, zu Hause zu bleiben, gab im Lauf des heutigen Tages Entwarnung. München befindet sich nicht mehr im Ausnahmezustand. Der Amoklauf begann im Mc Donald´s und setzte sich im gegenüberliegenden Olympia-Einkaufszentrum fort. Im Netz kursieren dazu die ersten Videoaufnahmen, deren Authentizität bisher nicht abgestritten wurde.

Die Hintergründe der Mordtat liegen noch im Dunkeln. Die Polizei sprach zunächst von einem “Terrorverdacht”, der sich offenbar nun zu verflüchtigen beginnt. Gegenteilige Aussagen von Zeugen, die mehrere Täter an verschiedenen Orten gesehen haben wollen, konnten entkräftet werden, da es sich um bewaffnete Zivilbeamten gehandelt haben soll. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer zeigte sich tief betroffen: “Die brutale und menschenverachtende Bluttat erfüllt uns alle mit Trauer und Entsetzen. Für die Solidarität und das Mitgefühl, das wir weltweit erfahren haben, sind wir dankbar.”

——update: Wie soeben die Süddeutsche Zeitung berichtet, wird sich das Bundessicherheitskabinett am heutigen Samstag ab 12.30 Uhr mit dem Münchner Amoklauf befassen. Zur Sitzung werden Bundeskanzlerin Merkel, Vizekanzler Gabriel, Außenminister Steinmeier, Innenminister de Maizière, Verteidigungsministerin van der Leyen, Kanzleramtschef Altmaier sowie Verkehrsminister Dobrindt und Justizminister Maas erscheinen. – Ebenso die Chefs des BND und des Bundeskriminalamtes.