DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 05.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Mozart-Violinwettbewerb: Im Finale trotz Saitenriss

Roman Patocka spielte weiter – und erreicht mit Friederike Starkloff und Jehye Lee die letzte Runde

Obwohl ihm mitten in Prokofiews g-Moll-Konzert die Saite riss, ist Roman Patocka aus Tschechien im Finale des 7. Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart in Augsburg – und mit ihm die Deutsche Friederike Starkloff aus Chemnitz und die Koreanerin Jehye Lee. Patocka blieb bei seinem Missgeschick im Semifinale cool: Kurzerhand tauschte er seine Geige mit der des Konzertmeisters und spielte weiter, als ob nichts gewesen wäre.

“Dies ist ein Wettbewerb auf allerhöchstem Niveau”, sagte der Künsterlische Leiter Julius Berger, “es ist wunderbar, dies zu erleben.” Ein Niveau, bei dem die musikalischen Leistungen eng zusammenliegen. Denn auch die Ausgeschiedenen Suyeon Kang (Australien/Korea) und Hyeyoon Park (Korea) hatten mit den von ihnen gewählten großen Violinkonzerten von Johannes Brahms bzw. Jean Sibelius hervorragende Leistungen gezeigt. Daher hat sich das Leopold-Mozart-Kuratorium entschlossen, an die beiden Musikerinnen zwei weitere Sonderpreise in Höhe von je 1.250 Euro zu vergeben.

Im Finale gibt Mozart den Ton an

Im Finale: Friederike Starkloff, Roman Patocka und Jehye Lee - Foto: Christina Bleier

Im Finale: Friederike Starkloff, Roman Patocka und Jehye Lee - Foto: Christina Bleier


Mit den drei Finalisten stehen nun junge Spitzengeiger in der Endausscheidung, die alle bereits zuvor Preise bei anderen namhaften Wettbewerben gewonnen haben. Die 18-jährige Friederike Starkloff war unter anderem 2007 Hauptpreisträgerin beim Internationalen Wettbewerb “Violine in Dresden”. In Augsburg wird sie beim Finale am Freitag, den 22. Mai das Mozart-Konzert B-Dur (KV 207) spielen. Mozart ist Pflicht in der letzten Runde – schließlich geht es um den Mozartpreis. Jehye Lee hat sich für das G-Dur-Konzert (KV 216) entschieden und Roman Patocka interpretiert das A-Dur-Konzert (KV 219). Auch diese Konzerte ebenso wie das Orchesterkonzert der Preisträger am Sonntag, 24. Mai, werden vom Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer begleitet. Tickets für alle Veranstaltungen beim Theater Augsburg, Telefon 324-4900.

» www.leopold-mozart-competition.de