DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 05.06.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Mölders ist jetzt ein Löwe

Der Augsburger Mittelstürmer Sascha Mölders wechselt vom FC Augsburg zum TSV 1860 München auf Leihbasis. Dies meldete der Kicker vor wenigen Minuten. Auf der Homepage der Münchner ist das erste Foto von Mölders mit Löwen-Dress zu sehen.



Mölders köpfte in seinem ersten Spiel für den FCA das erste Bundesligator der Augsburger

Mölders köpfte in seinem ersten Spiel für den FCA das erste Bundesligator der Augsburger


“Er verfügt über ausreichend Erst- und Zweitligaerfahrung und hat bei all seinen bisherigen Stationen seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt”, so Löwen-Manager Oliver Kreuzer, der sich sehr erleichtert zeigte, dass Löwen-Investor Ismaik dem Deal zustimmte. – Den Löwen steht in der Zweiten Liga das Wasser bis zum Hals, so dass der Giesinger Kultklub sich mit einem wie Mölders glücklich schätzen darf, da die notorisch klammen Münchner nicht sein volles Gehalt bezahlen müssen. Nach Informationen des Fachmagazins Kicker “wird sich der FCA am Gehalt des Angreifers beteiligen, die genaue Höhe der Summe wurde aber nicht bekannt.”

Mölders Vertrag wurde beim FCA während wohl aus romantischen Gründen bis 2017 verlängert. Mölders kam nach dem Aufstieg des FCA in die Bundesliga zu den Augsburgern und galt nach einem überragenden Start als Topverpflichtung, wurde aber bereits in der Rückrunde der ersten Saison von dem damaligen FCA-Trainer Luhukay in die zweite Reihe gesetzt.

Auch in den Planungen von Weinzierl spielte Mölders nach einem kurzen Zwischenhoch sportliche keine Rolle mehr. In der laufenden Saison kam er in der Bundesliga lediglich vier Mal mit Kurzeinsätzen in die erste Elf. Für den Europa League-Kader wurde Mölders, obwohl er fit war, erst gar nicht nominiert.