Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Modular soll 2019 ins Gaswerk umziehen

Die Stadtwerke setzen wichtige Impulse für Modular-Umzug 2019: Das Gaswerkgelände wird rechtzeitig festivaltauglich hergestellt. Die Stadt Augsburg und Stadtwerke stehen mit dem Stadtjugendring in enger Abstimmung, um ein attraktives und tragfähiges Konzept für das Modular-Festival 2019 auf dem Gaswerkareal zu entwickeln.

Modularfestival im Wittelsbacher Park (c) Stadtjugendring

Mit baulichen Maßnahmen bereiten die Stadtwerke Augsburg (swa) das Gaswerkareal für das Modular-Festival 2019 vor. Die Stadt unterstützt das Vorhaben als Weichenstellung für die Entwicklung eines multifunktionalen Festival- und Kulturgeländes, auf dem auch Open-Air-Konzerte verschiedener Anbieter veranstaltet werden können.

„Der Stadt Augsburg ist sehr daran gelegen, dem Modular-Festival zu seinem zehnjährigen Jubiläum 2019 eine neue langfristige Spielstätte zu bieten, die dem Aushängeschild der Jugend- und Popkultur in Augsburg Planungssicherheit verschafft. Gleichzeitig eröffnet das Gelände den Machern des Modular neue Möglichkeiten, ihre Ideen in einem ausgewiesenen Kreativquartier umzusetzen“, so Kulturreferent Thomas Weitzel.

Vor diesem Hintergrund stellen die swa das Gaswerkareal in den kommenden Monaten festivaltauglich her. Dazu werden Gebäude, die nicht unter Denkmalschutz stehen abgerissen, um Platz für eine Bühne samt Fläche zu schaffen. Das Gaswerk, das als Industriedenkmal von europäischem Rang gilt, wird von den swa in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg zu einem Zentrum für Kultur und Kreativwirtschaft mit Theater, Ateliers und Räumlichkeiten für Start-Ups und Unternehmen der Kreativwirtschaft entwickelt. Derzeit laufen die Arbeiten am Ofenhaus, in das in wenigen Monaten Schauspiel und Ballett des Theaters sowie Künstler vom Kulturpark einziehen werden. Das bisher abgesperrte Gelände wird künftig auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein, mit Grünflächen und Freiluftgastronomie.

Gaswerk-Gelände in Oberhauseen (c) DAZ

Das städtische Kulturreferat hat die Planungsgespräche zwischen den Stadtwerken, dem Stadtjugendring, der Ordnungsbehörde, dem Umweltamt, dem Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen sowie dem Amt für Brand- und Katastrophenschutz initiiert und moderiert. Diese Gespräche dienten ebenso wie verschiedene Ortstermine der Prüfung, ob die aktuelle Festivalstruktur auf das neue Gelände grundsätzlich übertragbar ist.

Auch ein erster Entwurf für einen vierjährigen Miet- und Sponsoringvertrag seitens der swa liegt dem Stadtjugendring als Veranstalter des Modular-Festivals bereits vor. Wie Kulturreferent Thomas Weitzel betont, bestehen durch die baulichen Festlegungen der swa beste Voraussetzungen für ein Modular-Festival 2019 in der beeindruckenden Kulisse des Gaswerks.

Die Standortfrage des Modulars ist politisch nicht ganz unumstritten. Die Augsburger SPD forderte nach dem Modular 2017 das beliebte Jugendfestival über 2020 hinaus im Wittelsbacher Park zu implementieren, wogegen lärmgeschädigte Anwohner und Vogelschützer Einwände vorbrachten.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros