DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 25.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Mit Bio-Erdgas in die Umweltzone

Ungewöhnlicher Anblick: Am Donnerstag präsentierten die Stadtwerke Augsburg (swa) im Rahmen einer Pressekonferenz einen ihrer 22 neuen Erdgasbusse auf dem Rathausplatz.



Die Busse waren im September 2012 angeschafft worden, um den Einsatz von Dieselbussen auf ein Minimum zu reduzieren. Da während des Kö-Umbaues von März 2012 bis Dezember 2013 die Linien 1 nach Göggingen und 3 nach Stadtbergen nicht mit Straßen­bahnen bedient werden können, wurden für den Ersatzverkehr mangels eines Marktes für gebrauchte Erdgasbusse zunächst 27 gebrauchte Dieselbusse beschafft. Mit einer bis 19. März 2013 befristeten Ausnahme­genehmigung durften diese Busse auch die Umweltzone befahren.

Künftig nur noch mit grüner Plakette in der Umweltzone unterwegs

Inzwischen haben die Stadtwerke fünf der Dieselbusse mit Rußpartikelfiltern nachgerüstet, für einen Stückpreis von 7.500 Euro. Mit grüner Umwelt­plakette ausgestattet, dürfen sie damit künftig auch ohne Ausnahme­genehmigung die Umweltzone befahren. Die nicht umgerüsteten Dieselbusse wollen die swa wieder verkaufen, „dank guter Wartung in den swa-eigenen Werkstätten mit nur geringen Verlusten“, wie Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Walter hofft.

Mit der künftig 111 Bio-Erdgas-Fahrzeuge umfassenden Busflotte sind die Stadtwerke in Sachen Umweltverträglichkeit führend in Deutschland. Gegenüber normalen Dieselbussen wird 90 Prozent CO2 eingespart. Der Ausstoß von Stickoxiden ist sogar um 95 Prozent verringert, Feinstaub überhaupt kein Thema. Für den Antrieb der Busflotte mit Bio-Erdgas wurden die Stadtwerke bereits 2012 mit dem Mobilitätspreis des ADAC in Bayern ausgezeichnet.