DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 31.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Missbrauchsvorwurf: Pro Augsburg informiert sich bei Grab

Am kommenden Montag findet eine interne Versammlung bei Pro Augsburg statt.

Peter Grab

Peter Grab


Grab soll den Mitgliedern der Wählervereinigung Auskunft darüber geben, was von den im Raum stehenden Missbrauchsvorwürfen zu halten ist. Am Ende sollen die Mitglieder darüber entscheiden, ob sie weiterhin zu ihrem ehemaligen Frontmann stehen. Es soll darüber abgestimmt werden, ob er weiterhin als Pro Augsburg-Fraktionsmitglied im Stadtrat sitzen soll und er weiterhin als Fraktionsgeschäftsführer für die Fraktion tätig sein soll. Grabs freiwillig vorgenommene Haaranalyse bezüglich Drogenkonsums ist laut  Grab negativ ausgefallen. Gegen Peter Grab wurde von einer Frau Anzeige erstattet. Grab habe sie in seiner Wohnung sexuell missbraucht, so der Vorwurf.

Das nun offenbar vorliegende Ergebnis einer Haaranalyse, die Peter Grab vornehmen ließ, um Gerüchte zu entkräften, die  Arno Löb in seinem Blog verbreitete, nahm Peter Grab zum Anlass, um eine weitere Stellungnahme auf Facebook abzugeben. Löb schrieb, dass es Gerüchte gebe, die Grab in Verbindung zu Drogen bringen würden. Dazu gab Grab auf seiner Facebookseite eine Stellungnahme ab: „Behaupten kann man Vieles, ohne es zu beweisen. Manche Dinge lassen sich aber durch diejenigen beweisen, über die Gerüchte gestreut werden. Deshalb habe ich daraufhin in einem Forensisch Toxikologischen Institut freiwillig eine Haaranalyse machen lassen. Das “Gutachten über die Untersuchung von Haaren auf Drogen und ausgewählte Medikamentenwirkstoffe” vom 13.11.2014 ergab: “Bei den durchgeführten Untersuchungen der Haarprobe wurden keine Hinweise auf die Aufnahme von Betäubungsmitteln … gefunden. … Im vorliegenden Fall wurde somit ein Zeitraum von etwa 6 Monaten vor der Haarprobenahme überprüft.” Untersucht wurden meine Haare standardmäßig auf alle gängigen Drogen (…). Alle diese Untersuchungen verliefen negativ.“