DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Maximilianstraße: Bebauungsplan 470 auf der Zielgeraden

Der Bauausschuss gab gestern ein einstimmiges Votum für den Bebauungsplan Nr. 470 “Beiderseits der Maximilianstraße” ab.

Bebauungsplanentwurf: Gestaltungskonzept Teilbereich Ulrichsplatz

Genau zwei Jahre nach dem Beschluss der Neugestaltung der historischen Prachtstraße auf Grundlage des “Kaisermeilen”-Konzeptes ist damit der Weg frei für den Satzungsbeschluss in der letzten Stadtratssitzung vor der Sommerpause am 28. Juli. Der Bebauungsplan, um dessen Inhalt jahrelang gerungen wurde, wäre dann rechtskräftig. Er beinhaltet ein Gestaltungskonzept für die Maximilianstraße und die Bereiche Rathausplatz und Ulrichsplatz und schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Führung einer Straßenbahnlinie durch die Maxstraße. Weiter enthält er den Ausschluss zusätzlicher Gastronomie und Vergnügungsstätten. Eine Absage erteilt der Bebauungsplan dem Anfang 2010 ausgearbeiteten Vorschlag von Architektenverbänden, am Moritz- und Ulrichsplatz zwei Baukörper in Anlehnung an die vor 200 Jahren abgerissene Mittelbebauung der Maximilianstraße wieder auferstehen zu lassen (DAZ berichtete).

Bauzeit von 2011 bis 2014

Erste Bauarbeiten sollen bereits im Herbst 2011 stattfinden: Geplant ist die Erneuerung und Verbreiterung der Gehwege auf der Westseite der Maximilianstraße zwischen Katharinengasse und Apothekergäßchen sowie zwischen Hallstraße und Armenhausgasse. Der gegenüber liegende Gehweg wird 2012 umgebaut. Dort wurden bei Georadar-Untersuchungen Kellergewölbe entdeckt, die erst verfüllt werden müssen. Für 2013 ist die Erneuerung der Gehwege am Ulrichsplatz geplant. Als letzter Abschnitt ist die Gestaltung um den Herkulesbrunnen vorgesehen. Die kann erst 2014 nach Fertigstellung des Königsplatzes erfolgen, da bis dahin der Straßenbahnverkehr über die Maximilianstraße geführt wird.

» “Ein Platz muss für die Menschen da sein, nur für die Menschen”