DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 26.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

MAN-Spange kommt als Tunnel

Nach den Vorberatungen im Bauausschuss vor einer Woche stand die MAN-Spange auf der Tagesordnung der ersten Stadtratssitzung nach der Sommerpause. Die Linken konnten sich mit einem kostengünstigen Alternativvorschlag nicht durchsetzen.

Ziel der MAN-Spange ist die Entlastung der Kreuzung Sebastianstraße / Stadtbachstraße / Georg-Haindl-Straße von Verkehren, die in Ost-West-Richtung durch Augsburg verlaufen. Bisher war geplant, die MAN-Spange in Hochlage mit 6 m Durchfahrtshöhe durch das MAN-Gelände zu führen. Vor dem Hintergrund aktueller Planungen für ein Logistik-Zentrum soll die Spange nun ein Tunnelstück zwischen dem Stadtbach und dem Senkelbach erhalten. Diese Variante war vor einer Woche Beratungsgegenstand im Bauausschuss (die DAZ berichtete).

„Entschieden zu teuer“

Die Linken – mangels Fraktionsstärke im Bauausschuss nicht vertreten – präsentierten dem Stadtrat gestern einen eigenen Vorschlag zur Verbesserung der Verkehrssituation um die MAN. Stadtrat Dietmar Michalke bezeichnete die Ost-West-Route von der Berliner Allee über das MAN-Gelände zur Riedingerstraße und dort wieder Richtung Süden zur Heinrich-von-Buz-Straße als „Zickzackkurs“. Die Spange sei außerdem „entschieden zu teurer“. Mit 41 bis 50 Millionen für die geplante Tunnellösung würde die Spange immerhin halb so viel kosten wie der gesamte künftige Bahnhofsumbau. Michalke schlug vor, diese Lösung „ganz zu vergessen“, das MAN-Gelände auf den bereits bestehenden Straßen zu umfahren und diese leistungsfähiger zu gestalten.

Amtslösung der MAN-Spange mit Tunnelstrecke

Der Vorschlag der Linken fand keine Befürworter. Baureferent Gerd Merkle wies darauf hin, dass die Anlieger UPM, MT Aerospace und MAN Diesel Planungssicherheit bräuchten. Morgen würde von MAN die Planung für das Logistik-Zentrum mit einem zweistelligen Millionenbetrag eingereicht.

Unterstützung bekam Merkle von Klaus Kirchner (SPD): Kommunalpolitik müsse berechenbar sein und bleiben. Es wäre ein Unding, den längst gefassten Beschluss zur MAN-Spange, von der mit der Franz-Josef-Strauss-Straße bereits ein Teilstück gebaut ist, wieder auf den Kopf zu stellen. Der Stadtrat stimmte gegen die Grünen und die Linken den Planungen der Stadtverwaltung für eine Tunnellösung zu.