DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Lyrik vom Feinsten – der italienische Rilke

Ungewöhnliche Texte an außergewöhnlichen Orten: Die monatlich stattfindende Literaturreihe „Erlesene Orte” im Kongress am Park präsentiert am kommenden Sonntag Gedichte und Dialoge von Giacomo Leopardi.

© Kongress am Park – N. Liesz

Als Dichter, Essayist und Philologe kam Giacomo Graf Leopardi neben Alessandro Manzoni („Die Verlobten“) eine entscheidende Rolle bei der Erneuerung der italienischen Literatursprache im 19. Jahrhundert zu. Mit seinen melancholischen, mit vielen plastischen Metaphern aus der Natur spielenden Gedichten ist er zwar ein typischer Vertreter der italienischen Romantik, ragt aber schon mit seinem Fortschritts-Skeptizismus weit ins 19. Jahrhundert hinein. Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass ihn ein prominenter Vertreter dieser Geistesrichtung gelegentlich ins Deutsche übersetzt hat: Rainer Maria Rilke, mit dem Leopardi hin und wieder verglichen wird. Vorleser ist der Regisseur Stefan Schön.

„Erlesene Orte”

Giacomo Leopardi

Erde und Mond / Mode und Tod

In einem Käfig buntbemalt – Gedichte / Dialoge

Sonntag, 23. März

Einlass: 10.30 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr (bis ca. 12.00 Uhr)

Treffpunkt und Tageskasse: Haupteingang, Kongress am Park, Gögginger Straße 10, 86159 Augsburg

Eintritt: € 5,-


» Weitere Termine und Programm