DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Luftminen-Weihnacht 2016: Ein Hoch auf die Bürger der Stadt Augsburg

Den Bürgern der Augsburger Innenstadt wird das Weihnachtsfest 2016 für immer in Erinnerung bleiben. Eine Entschärfung einer Luftmine im Herzen der Stadt konnte erfolgreich durchgeführt werden. Die Erleichterung darüber ist groß, doch es gibt noch etwas zu vermelden, das sich genauso großartig anfühlt.

Kommentar von Siegfried Zagler

Wenn es an diesem 25. Dezember etwas zu meckern gab, dann lediglich über die Marginalie, dass mit der Entschärfung verspätet begonnen werden musste, da mehr Personen als geplant die Transportdienste in Anspruch nahmen. Erst um 15.15 Uhr sollte daher das Handwerk der Entschärfung beginnen. 3,5 Stunden später meldeten die Sprengmeister „Vollzug“ und die Rückkehr der evakuierten Bürger verlief genauso geordnet wie die Evakuierung selbst.

Die größte logistische Herausforderung in Sachen Schutzmaßnahmen seit 1945 ist von der Stadt und ihren 4.000 Helfern mit Bravour bewältigt worden. Neben der Erleichterung bezüglich der gelungenen Entschärfung soll an dieser Stelle hervorgehoben werden, dass nur zirka 900 Bürger die städtischen Notunterkünfte aufsuchten. Die überwiegende Mehrheit der Augsburger organisierte demnach ihre Evakuierung innerhalb ihres gewohnten sozialen Umfelds und verbrachte den 1.Weihnachtsfeiertag eben etwas länger und unbestimmter bei Freunden, Verwandten und Bekannten. Ein Indiz dafür, dass das Miteinander und die Solidarität innerhalb der Augsburger Stadtgesellschaft an diesem Weihnachtsfest auf gelassene und ausgelassene Weise gelebt wurde, als gäbe es nichts Selbstverständlicheres. Die Bürger der Stadt sind dieses Jahr zur Weihnachtszeit näher zusammen gerückt, haben sich Geschichten der Alten über die Bombennächte angehört, sich ausgetauscht und sich gegenseitig Solidarität versichert und Hilfe angeboten.

Die Vorgänge dieses Sonntags in Augsburg sollten sich als universale weihnachtliche Botschaft festhalten lassen: Die Welt ist ein besserer Ort, wenn sich Respekt und Hilfsbereitschaft zu Kategorien der menschlichen Begegnung erheben und zum Ton des täglichen Miteinanders gehören. Jenseits der Phrasen zur Weihnachtszeit hat sich in den vergangenen Tagen in Augsburg die Botschaft der Nächstenliebe von den Worthülsen der Sonntagsreden und Predigten gelöst. Die Stadt Augsburg und ihre Bürger dürfen mit Stolz und Demut auf das Weihnachten 2016 zurückblicken.