DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 29.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Gesellschaft & Gesundheit

Lokales Corona-Testzentrum eröffnet

Am gestrigen Donnerstag, den 3. September, fanden von 8 bis 20 Uhr an der Messe Augsburg die ersten Corona-Messungen eines „Bayerischen Testzentrums“ statt. Aktuell beträgt die Testkapazität 300 Tests pro Tag. Die Zahl der Tests soll täglich erhöht werden, bis die Vorgabe von 900 Testungen pro Tag erreicht ist. Anfang kommender Woche soll dies laut Reiner Erben der Fall sein.

Der Ministerrat hat alle kreisfreien Städte und Landkreise mit der Einrichtung und Inbetriebnahme eines „Bayerischen Testzentrums“ beauftragt. Insbesondere für Reihentestungen an Schulen und Kindertagesstätten sowie Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer soll ein ausreichendes, flächendeckendes Testangebot zur Verfügung stehen.

Bisheriges Testzentrum wurde ausgebaut

In Augsburg gibt es seit dem 7. März 2020 ein Testzentrum. Während des Katastrophenfalls war es für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Seit dem 2. Juli 2020 wurden vor allem Personen im Rahmen der Kontaktnachverfolgung und zuletzt Reiserückkehrende getestet. Nun soll das Testzentrum, wie von der Staatsregierung vorgegeben, Testkapazitäten von bis zu 900 Tests pro Tag allen Bürgerinnen und Bürgern anbieten. Das bestehende Testzentrum an der Augsburger Messe wird hierzu ausgebaut.

“Die Kapazität wird von 300 Tests pro Tag sukzessive ausgebaut, bis die volle Kapazität von 900 ab Anfangkommender Woche erreicht ist”, so Reiner Erben, Referent für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit. Personen mit Coronasymptomen werden bei den Testungen binnen 24 Stunden priorisiert, die Vermittlung der Testergebnisse soll ebenfalls binnen weiterer 24 Stunden geschehen. Der Test ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung über eine Online-Plattform möglich.

Der Link und alle Informationen werden unter augsburg.de/testzentrum veröffentlicht

Folgende Personen können sich priorisiert testen lassen:  Alle Augsburgerinnen und Augsburger auf Veranlassung durch niedergelassene Vertragsärzte oder des Gesundheitsamtes der Stadt Augsburg, Pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen sowie Lehrkräfte und Schulpersonal und Personen, die Kontakt hatten mit Kontaktpersonen der Kategorie I. Außerdem sind Reihentestungen zur Prävention in infektionsgefährdeten Bereichen wie Alten- und Pflegeheimen sowie in Gemeinschaftsunterkünften vorgesehen.