DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Linke: “Schülervertretung ist von der CSU und Pro Augsburg politisch nicht gewollt”

Der Bundestagsabgeordnete und Stadtrat der Augsburger Linken, Alexander Süßmair, kritisiert in einer Pressemitteilung der Linken, dass von der Regierungskoalition die vom Stadtrat beschlossene Einrichtung einer städtischen Schülervertretung aufgeschoben wurde. Mitglieder von CSU und Pro Augsburg hätten auf der letzten Sitzung des Finanzausschusses, so Süßmair, die dafür vorgesehenen finanziellen Mittel gestrichen. Es sei auch im Hinblick auf die Haushaltslage der Stadt „einfach lächerlich zu behaupten, dass sich die Stadt 10.000 Euro dafür nicht leisten könne“. Mit dieser Einrichtung würden die Schüler ihre Interessen gegenüber der Politik deutlich besser vertreten können, so Süßmair. Dies sei politisch von der CSU und Pro Augsburg nicht gewollt.