DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.05.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Letzte Infos für das Modular Festival 2023

Das Modular Festival steht vor der Tür

In diesen Tagen beginnt das Team mit den Aufbauarbeiten auf dem Gaswerk Areal, um am Pfingstwochenende von 26. bis 28. Mai 2023 täglich bis zu 11.000 Besucher begrüßen zu können. Über 50 verschiedene Künstler auf drei Bühnen und über 40 Programmstände sind angesagt.

Über 100 Ehrenamtliche engagieren sich beim Stadtjugendring Augsburg (SJR) derzeit in der Organisation des Festivals am Gaswerk. alle Beteiligten blicken voller Vorfreude auf das Wochenende: Bereits zwei der drei Tage sind restlos ausverkauft. Nur noch für den Freitag sind aktuell noch Restkarten im Online-Shop erhältlich. Samstag und Sonntag sind ausverkauft. Daher sind auch keine Karten mehr an der Tageskasse erhältlich.

Bühnen-Zeitplan, Tickets & Gäste-Information

Welche Band wann und wo spielt, kann man dem Timetable auf der Homepage des Modular Festivals unter der Rubrik „Programm“ entnehmen. Unter der Rubrik „Infos“ findet man einen interaktiven Geländeplan und alle weiteren Informationen, um sich bestens auf das Modular 2023 vorzubereiten.

Modular – für alle

Im letzten Jahr hat das Team des Modular Festivals intensiv an einem ganzheitlichen Inklusionskonzept gearbeitet. Neben Handreichungen wie einer Website in Leichter Sprache und einem Flyer zur Barrierefreiheit auf dem Gelände ist hier auch das Community-Ticket ein Bestandteil. Das Ticket soll es Menschen ermöglichen am Festival teilzunehmen, die sich sonst kein Ticket leisten können.
Maßnahmen vor Ort sind Rollstuhltribünen, die „Toilette für Alle“, barrierefreie Tresen, Ansprechpersonen vor Ort, aber auch Platzprogrammpunkte, die sich den Themen Inklusion und Diversität widmen, um zu Begegnung und Sensibilisierung beizutragen.
Ein geschultes Awareness-Team steht Hilfesuchenden jederzeit zur Verfügung. Sie sind, durch lila Warnwesten erkennbar, auf dem Gelände unterwegs und bieten Unterstützung an. Auch „Safer Spaces” als betreute Rückzugsmöglichkeit für Betroffene wurden eingerichtet.

Sicherheit geht vor – auch bei Partylaune

Der Stadtjugendring Augsburg hat zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit der Besucher:innen während des Festivals zu gewährleisten. So dürfen keine Taschen, die größer als ein DIN A3 Blatt sind, mit aufs Festivalgelände genommen werden. Vor Ort wird es keine Möglichkeit geben, verbotene Gegenstände zu verstauen. Die Kontrolle der Besuchenden erfolgt durch einen Securityservice. Einen Überblick über die verbotenen Gegenstände gibt es auf der Homepage des Festivals unter der Rubrik „Infos“.

Beim Betreten des Geländes wird die Eintrittskarte gegen das Festivalbändchen getauscht. Mit diesem kann das Gelände verlassen und auch wieder betreten werden. Das Bändchen ist nicht übertragbar. Bei Verlust des Festivalbändchens gibt es keine Erstattung.

Lärmschutzmaßnahmen und Anwohnerschutz

Der Stadtjugendring Augsburg hat auch in diesem Jahr wieder Lärmschutzmaßnahmen für Gäste und Anwohner getroffen. Am Stand des Hörzentrums Böhler gibt es für die Gäste einen kostenlosen Ohrenschutz. Zusätzlich gibt es eine begrenzte Anzahl an Ohrenschützern für Kinder gegen Pfand am Infostand.

Für Anwohner hat der SJR ein Info-Telefon eingerichtet, das von Freitag, 26. Mai bis Sonntag, 28. Mai jeweils von 10 bis 1 Uhr unter der Telefonnummer 0821 / 65080953 erreichbar ist. Der Lärmschutzbeauftragte ist von Freitag, 26. Mai bis Sonntag, 28. Mai jeweils von 14 bis 0 Uhr unter 0821 / 65080955 zu erreichen.

Anreise zum Gaswerk

Die Veranstaltenden empfehlen ausdrücklich eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad.

Es fährt die reguläre Straßenbahnlinie 2 (Haltestelle Oberhausen Bhf./Helmut-Haller-Platz, ca. 15 Minuten Fußweg bis zum Festival) sowie die Linie 4 (Haltestelle Bärenwirt, ca. 15 Minuten Fußweg bis zum Festival). An allen drei Festivaltagen fahren zwischen den Haltestellen „Josefinum“ und „Hauptbahnhof“ ab 20.30 Uhr bis 1.30 Uhr zusätzlich Verstärkerbusse. Die Fuß- und Fahrradwege zum Gaswerksgelände sind ausgeschildert.

Die letzte Fahrt zurück in die Innenstadt geht an allen drei Festivaltagen um 1.15 Uhr. Nach 1 Uhr können auch Nachtbusse genutzt werden. Die genauen Abfahrtszeiten der Nachtbuslinien sind der Website der Stadtwerke (www.swa.to/fahrplaene) oder der swa Fahrinfo-App zu entnehmen.

Für Besucher, die mit dem Fahrrad zum Festival kommen, gibt es vor Ort ausgewiesene Fahrradstellplätze.