DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 10.12.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

LOKALPOLITIK

Ledvance: Stadt verzichtet auf Vorkaufsrecht

Das Frage, ob die Stadt das 120000-Quadratmeter-Areal an der Berliner Allee erwirbt oder nicht, ist entschieden: Die Stadt verzichtet auf ihr Vorkaufsrecht, das Grundstück ist damit von Ledvance an einen Frankfurter Immobilienentwickler verkauft.

Foto: © DAZ

Der Kaufpreis liegt bei rund 40 Millionen Euro. Dem Investor sind die Risiken einer Altlastenentsorgung offensichtlich nicht zu groß. Im Stadtrat ging es am Donnerstagabend unter anderem genau darum. Zirka 40 bis 50 Millionen Euro wären insgesamt zu investieren, wäre dort mehr als Quecksilber zu entsorgen, wozu sich der Altbesitzer verpflichtet hat. Den Stadträten schien das Risiko zu hoch, die Ausschussgemeinschaft zog ihren Antrag zurück, der die Stadt zum Kauf verpflichten sollte. Wie die DAZ im Vorfeld berichtete, kann sich die Stadt aus dem Haushalt heraus das Grundstück nicht leisten. Die Regierung von Schwaben hatte auf Anfrage von Wirtschaftsreferentin Weber einen angedachten 40-Millionen Kredit abschlägig beschieden. Die Stadt hat nun im Rahmen von baurechtlichen Verfahren Gestaltungsmöglichkeiten.