DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 19.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Lechsteg bei Kissing: Verwaltung rät ab

Auf der Tagesordnung der heutigen Sitzung des Umweltausschusses steht die Errichtung einer Geh- und Radwegbrücke über den Lech bei Kissing. Die Verwaltung hat fünf Standorte einer näheren Prüfung unterzogen.

Favorit bei der Bewertung der verschiedenen möglichen Standorte zwischen Kissing und der Lechstaustufe 23 ist die nördlichste Variante bei Flusskilometer 53. Eingeholt wurden unter anderem Stellungnahmen des Tiefbauamts, der Naturschutzbehörden, der Stadtwerke Wasser, der Städtischen Forstverwaltung und des Wasserwirtschaftsamts Donauwörth. Die Variante bei Flusskilometer 53 bietet laut dem Bericht der Verwaltung „eine für die Erholung attraktive Wegeführung“ und stellt außerdem die beste Verbindung für Pendler zwischen der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2 in Augsburg und dem Bahnhof Kissing dar.

Goggelesbrücke hat höhere Priorität

Mit einer Realisierung ist dennoch nicht zu rechnen. Die Beschlussvorlage der Verwaltung empfiehlt, den Bau der Geh- und Radwegbrücke im südlichen Augsburg nicht weiter zu verfolgen. Begründet wird die Ablehnung mit den hohen Kosten von 4,34 Mio. Euro, denen ein relativ geringer Nutzen für die Naherholung gegenüberstehe. Die Verwaltung stuft den Bau einer neuen Goggelesbrücke „mit höherer Priorität“ ein.

Der Lechsteg steht als zweiter Punkt auf der Tagesordnung der um 14.30 Uhr stattfindenden Sitzung des Umweltausschusses. Die Sitzung im Rathaus ist öffentlich.

Favorisierter Standort des Stegs bei Kissing