DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kupa West: Heute Weichenstellung im Bauausschuss

In der Diskussion um das geplante Ende des Kulturpark West auf dem Reese-Gelände fordert der SPD-Fraktionsvorsitzende Stefan Kiefer, dass der mögliche Standort „Gaskessel“ in Oberhausen finanziell überprüft wird. Die Freien Wähler fordern, dass die Kupa-Mieter so lange im Gelände der Reese Kaserne bleiben dürfen, bis adäquate Ersatzflächen auf dem Gelände des Gaswerks geschaffen sind.

"Kulturpark West in der ehemaligen Reesekaserne: Game over im Jahre 2017

Kulturpark West in der ehemaligen Reesekaserne


Hintergrund dieser Forderungen ist die Beschlussvorlage für die heutige Sitzung des Bauausschusses, auf der die Weichen in Richtung Gaskessel gestellt werden sollen. „Es wird seitens der Verwaltung zwar detailliert dargelegt, wie viel der Verbleib des Kupa West am bisherigen Standort kosten könnte, aber über die Summen, welche für die Nutzbarmachung des Gaskessels benötigt werden, schweigt sich die Stadtregierung aus“, so Kiefer. Die SPD-Fraktion fordert deshalb eine „Gegenüberstellung der beiden Möglichkeiten in technischer, städtebaulicher, aber eben auch vor allem finanzieller Hinsicht, bevor ein Stadtratsgremium auch wirklich gewissenhaft eine Entscheidung treffen kann“, da zum jetzigen Zeitpunkt niemand genau sagen könne, welche Kosten auf die Stadt für eine komplette Verlagerung des Kupa West auf das Areal des Gaskessels zukämen. „Die Zahlen, welche hinter vorgehaltener Hand genannt werden, bewegen sich aber deutlich im zweistelligen Millionenbereich, weswegen wir nichts übers Knie brechen sollten“, so Kiefer.

Freie Wähler: Verbleibdauer der Kupa-Mieter soll gesichert werden bis im Gaswerk adäquate Ersatzflächen geschaffen sind

Die Freien Wähler werden in der heutigen Bauausschuss-Sitzung in den Ziffern 1-3 der Beschlussvorlage Drucksache 13/00794 zustimmen, für die Ziffer 4 wird folgender Änderungsantrag gestellt werden: „Bis zur Bereitstellung von mind. 8000 m² adäquater Atelierflächen in den Größen 30 qm, 60 qm, 90 qm  auf dem Gaswerkgelände zum Mietpreis bis 6,– Euro/qm warm, wird den derzeitigen Mietern (Kulturpark West GmbH) und deren Untermietern eine unbegrenzte Verbleibdauer in ihren Atelierräumen an der Sommestraße garantiert.” In der heutigen Sitzung des Bauauschusses soll die Verlagerung des Kulturpark West (Kupa) aufgrund des Zwischennutzungsendes am 31.7.2017 aus der Reese Kaserne in das Gaswerk beschlossen werden.